Google-Anzeige

Aronstab, Gefleckter Bilder (Fotos) Arum maculatum

Die folgende Übersicht enthält alle zu dem Artikel Arum maculatum Aronstab, Gefleckter gehörigen Bilder mit ihrem Inhalt (Beschreibung der Fotos) und Text. Direkt zum Artikel mit Infos: Aronstab, Gefleckter Arum maculatum

Urheberrechtlich geschütztes Material, Links zur Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.

Copyright: Alle Bilder dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Erlaubnis für jedes einzelne Bild nicht verwendet, kopiert oder integriert werden, insbesondere nicht in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite. Siehe auch Nutzungsbedingungen. Text-Links zu dieser Seite sind erlaubt und gerne gesehen.

Google-Anzeige

Aronstab, Gefleckter Arum maculatum Blätter pfeilförmig, speerförmig, netznervig, selten dunkel gefleckt (‑>Name, var. maculatum...

Blätter pfeilförmig, speerförmig, netznervig, selten dunkel gefleckt (‑>Name, var. maculatum), meistens ungefleckt (var. immaculatum). Hier zusammen mit Blättern vom Bärlauch (Allium ursinum).
Bild Datum: 2008-04-13 | Foto ID: 2009031401


Die Blätter erscheinen sehr zeitig im Frühling, mitunter schon im ausgehenden Winter (Februar), sodass es leicht zu einer gefährlichen Verwechslung mit den begehrten Bärlauch Blättern kommen kann, denn der Aronstab ist in allen Teilen sehr stark giftig. Auch der Pflanzensaft verursacht starke Hautreizung und Schleimhautreizung. Die scharf schmeckenden Blätter ziehen im Sommer ein, wenn das Laubdach des Waldes den Boden wieder schattig werden lässt.

Aronstab, Gefleckter Arum maculatum Aronstab und Bärlauch Blätter. Beide Arten bevorzugen denselben Standort im feuchten Laubwald und wa...

Aronstab und Bärlauch Blätter. Beide Arten bevorzugen denselben Standort im feuchten Laubwald und wachsen mitunter zusammen, sodass es beim Sammeln der Blätter zu einer gefährlichen Verwechslung kommen kann, denn der Aronstab ist sehr stark giftig.
Bild Datum: 2008-04-13 | Foto ID: 2009031402


Aronstab Blätter sind pfeilförmig oder speerförmig, netznervig, selten dunkel gefleckt (‑>Name, var. maculatum), meistens ungefleckt (var. immaculatum) und erscheinen sehr zeitig im Frühling, mitunter schon im ausgehenden Winter (Februar), sodass es leicht zu einer gefährlichen Verwechslung mit den begehrten Bärlauch Blättern kommen kann, denn der Aronstab ist in allen Teilen sehr stark giftig. Auch der Pflanzensaft verursacht starke Hautreizung und Schleimhautreizung. Die scharf schmeckenden Blätter ziehen im Sommer ein, wenn das Laubdach des Waldes den Boden wieder schattig werden lässt.

Siehe auch Bärlauch - Bestimmung, Verwechslungen .

Aronstab, Gefleckter Arum maculatum Kahle Stängel mit leuchtend roten Beeren, die oben dicht gedrängt zusammenstehen, ab Juli, August (H...

Kahle Stängel mit leuchtend roten Beeren, die oben dicht gedrängt zusammenstehen, ab Juli, August (Hochsommer, Spätsommer).
Bild Datum: 2005-08-14 | Foto ID: 2009031308

Aronstab, Gefleckter Arum maculatum Beeren unreif und grün am Stängel (Spadix = Kolbenförmiger Fruchtstand oder Blütenstand). Die Blätte...

Beeren unreif und grün am Stängel (Spadix = Kolbenförmiger Fruchtstand oder Blütenstand). Die Blätter ziehen im Sommer ein, wenn das Laubdach der Bäume den Boden wieder sehr schattig werden lässt.
Bild Datum: 2005-07-13 | Foto ID: 2009031404

Aronstab, Gefleckter Arum maculatum Im Frühling (meist ab April) erscheint die grünweiße Spatha, ein tütenähnliches Hochblatt, wie zum B...

Im Frühling (meist ab April) erscheint die grünweiße Spatha, ein tütenähnliches Hochblatt, wie zum Beispiel auch bei der Calla (Zantedeschia), die einen kolbenförmigen, bis 8 cm langen Blütenstand umhüllt. An der Spitze keulenförmig verdickt und violett.
Bild Datum: 2003-05-18 | Foto ID: 2009031403


Der Blütenstand hat die merkwürdige Eigenschaft, sich auf eine Temperatur von 37 Grad C zu erwärmen, wie man mit einer Wärmebildkamera sichtbar machen kann. Gleichzeitig entwickelt er aus Drüsen der Keule vor allem am Abend einen sehr unangenehmen, fauligen Harngeruch, um Insekten (Fliegen) anzulocken. Die Fliegen rutschen an der glatten Wand des Hochblattes in die Kesselfalle (Gleitfalle), wo sich die eingeschlechtlichen männlichen und weiblichen Blüten befinden, die übereinander jeweils in einem Kranz angeordnet sind (weibliche unten, reifen früher für Fremdbestäubung). Sie werden dort für etwa 24 Stunden gefangen gehalten, bis die Bestäubung sichergestellt wurde, einer der eigenartigsten Bestäubungsmechanismen in unserer Flora, für die der Aronstab berühmt ist: Die Bestäuber werden durch einen Haarring (Sperrborsten) an einer verengten Stelle der Spatha am Entkommen gehindert, der erst nach der Bestäubung welkt und den Weg damit wieder freigibt. Nach der Bestäubung verschwindet auch der aasartige Gestank der Blüten. Auf die in Ringen angeordneten eingeschlechtlichen Blüten bezieht sich der englische Name "Lords and Ladies" für den Aronstab.

Aronstab, Gefleckter Arum maculatum Beeren rot und grün, reifend im Fruchtstand....

Beeren rot und grün, reifend im Fruchtstand.
Bild Datum: 2002-06-24 | Foto ID: 2009031405

Auf dieser Seite angezeigt: Bild 1 bis 6 von 6  |<  < zurück  weiter >  >| 

IV-V | b/h=0,2(>0,3)m | Europe, Asia

Zurück zum Artikel: Aronstab, Gefleckter Arum maculatum | Liste aller Bilder (Vorschaubilder)