GartenDatenbankGarten Pflanzen A-Z Pflege Links Blog News Live-Ticker Twitter Facebook Google+ Google+Gabriele Jesdinsky Kontakt Impressum

Gänseblümchen loswerden im Rasen

Google-Anzeige

Gänseblümchen | "Unkraut" loswerden ohne Chemie | Rasenblumen
Thema verschoben von Blume + lange Blütezeit von März bis Oktober (Dauerblüher)

Hallo!
Ich habe ein riesiges Problem mit Gänseblümchen auf dem "Rasen". Eigentlich ist es mehr eine Moos-Gras-Gänseblümchenfläche von der ich spreche. In keinem Forum habe ich bisher eine Lösung finden können. Eigentlich habe ich mit den hübschen Blümchen nicht das Problem, viel mehr mit den Blättern, die sich platt auf dem Boden ausbreiten und jeglichen Rasen verdrängen und vernichten.
Heute habe ich stundenlang diese Blätter ausgestochen, habe aber immer noch massig davon.
Sobald das Wetter es zulässt, werde ich vertikutieren, um auch das Moos endlich los zu werden, wir haben einen sehr festen, nassen Boden.
Was kann ich noch gegen die hartnäckigen Blätter tun? Mittlerweile schließe ich die chemische Keule auch nicht mehr aus. Vielen Dank vorab für eure Hilfe.
hexenweibi, das keinen Zauber mehr weiß traurig

01.03.2009 20:01 | geändert: 01.03.2009 20:01


Besteht der Rasen aus mehr Gänseblümchen, Moos & Co. als aus Gräsern, weil er viele Jahre vernachlässigt wurde, ist es einfacher, in umzugraben zu neu auszusäen:

Besonders bei idealen Boden-Temperaturen und Feuchtigkeit wie sie meist etwa Ende April /Anfang Mai sind, keimen Rasensamen derart schnell und wachsen auch so zügig an, dass man extrem schnell und einfach wieder einen wunderschönen Rasen hat. Aber auch zu anderen Zeiten dauert es normalerweise nicht viel länger.

Sind noch genug Gräser vorhanden, kann man leider erst einmal wirklich nur die Gänseblümchen heraustechen. Bei dem feuchten Boden jetzt im Moment und mit dem richtigen Gerät, in diesem Fall dem Löwenzahnstecher, geht das aber beim Gänseblümchen sehr leicht.

Hat man das einmal sorgfältig und möglichst vollständig erledigt, muss man jedoch anschließend normalerweise nur noch auf richtige Rasenpflege achten. Das heißt den Rasen regelmäßig, am besten sogar in jedem zeitigen Frühjahr und Spätsommer/Frühherbst, nicht nur vertikutieren (oberflächlich entfilzen), sondern auch lüften (dabei werden mit Messern ca. 3-5 cm tiefe Einschnitte in den Boden gemacht), nachsäen und düngen. Wenn man dann auch noch regelmäßig mindest einmal pro Woche mäht und den Rasen nicht vollständig austrocknen lässt, wächst das Gras so dicht, dass kaum ein "Unkraut" mehr eine Chance hat, sich auszubreiten.

Das ist natürlich auch nicht gerade wenig Aufwand, daher sollte man Englischen Rasen auf ein angemessen kleines Stück begrenzen, zum Beispiel nur rings um die Terrasse.

Ansonsten kann man nur Chemikalien, Moosvernichter bzw. beispielsweise Banvel M gegen Gänseblümchen und andere Zweikeimblättrige verwenden.
Einsatz von Gift im Garten und chemische Unkrautvernichtungsmittel (Herbizide) sind jedoch nicht nur teuer und im Garten normalerweise völlig überflüssig, sondern immer heikel: Schon oft stellte sich dabei erst (zu) spät heraus, welche gefährlichen Schäden von zunächst für harmlos gehaltenen Chemikalien im Ökosystem oder/und an der Gesundheit des Menschen oder der Haustiere angerichtet werden können.

Grüße Alex

02.03.2009 07:39 | geändert: 02.03.2009 07:39


Google-Anzeige

Tipp, Erfahrungsbericht, Kommentar oder Rückfrage zu diesem Thema: [Schreiben]

Neue Fragen: Gartenforum und Pflanzenforum

Urheberrechtlich geschütztes Material

Wichtige Hinweise zum Verlinken und Zitieren


Direktlinks zu dieser Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.
Verwenden Sie einfach die folgende Adresse:
http://www.gartendatenbank.de/forum/gaensebluemchen-loswerden-im-rasen-t-950-1

Bitte beachten: Alle Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt
und dürfen ohne schriftliche Erlaubnis für jedes einzelne Bild und jeden Text-Absatz insbesondere in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite sowie soziale Netzwerke NICHT KOPIERT oder integriert werden. Zitate sind i.d.R. allenfalls für einen kurzen, einzelnen Satz und nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, siehe auch Zitatrecht».

Die Inhalte von GartenDatenbank.de werden unter hohem Aufwand bereitgestellt. Wer gegen die Gesetze zum Urheberschutz verstößt, macht sich nicht nur schadenersatzpflichtig, sondern begeht außerdem eine Straftat. Bitte fragen Sie daher vor der Benutzung von fremden Bildern (auch kleinen Vorschaubildern) an und formulieren Sie Texte in eigene Worte um. Siehe auch Nutzungsbedingungen.
Alle Beiträge nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung.