GartenDatenbankGarten Pflanzen A-Z Pflege Links Blog News Live-Ticker Twitter Facebook Google+ Kontakt Impressum

Hecke pflanzen Anleitung + Bilder (10 Regeln), Tipps - FAQ

Hecke pflanzen Anleitung + Bilder (10 Regeln), Tipps für schnelles Wachstum zum Sichtschutz - Heckenpflanzen FAQ

Google-Anzeige

Hecken sollte man sorgfältig pflanzen, um die Dauer bis zum ausreichenden Sichtschutz zu verkürzen. Hier gibt es Antworten auf häufige Fragen und eine ausführliche Anleitung in 10 Regeln mit Tipps aus der Praxis, was es dabei sonst noch zu beachten gibt. Selbst bei optimalen Verhältnissen dauert es jedoch mindestens 3-4 Jahre zum Sichtschutz.

  1. Erstversorgung frisch gelieferter Heckenpflanzen
  2. Lagern
  3. Boden vorbereiten - Pflanzloch, Pflanzabstand, Grenzabstand
  4. Wurzeln behandeln
  5. Pflanzen, Pflanztiefe
  6. Pflanz-Erde vorbereiten, festtreten
  7. Angießen, Einschlämmen
  8. Erdoberfläche lockern & mulchen
  9. Schneiden, Pflanzschnitt
  10. Grenzabstand (Nachbarschaftsrecht)

Weitere Tipps | Die 10 wichtigsten Heckenpflanzen | Häufige Fragen & Antworten (FAQ)

Wann pflanzen? Beste Pflanzzeit ist Spätsommer und Frühherbst (August bis September), wenn die Hitze vorbei ist und es öfter regnet. Dann haben die Pflanzen vor dem Winter genug Zeit Wurzeln zu bilden und anzuwachsen, und man braucht nicht dauernd zu gießen. Auch der Frühling kurz vor/bei Austriebsbeginn eignet sich meist gut, häufig muss man dann aber zusätzlich wässern, weil es plötzlich schon über längere Zeit zu warm und trocken wird. Jede andere Pflanzzeit ist im Prinzip auch möglich, allerdings ist der Aufwand höher. Siehe auch Beste Pflanzzeit Sträucher Stauden Zwiebeln Frühjahr-Herbst?.

12.02.2009 13:43 | geändert von Gabi: 08.12.2010 18:41


Hecke pflanzen Erstversorgung Topfpflanzen

Hecke pflanzen - Erstversorgung Topfpflanzen:
In einen Eimer mit Wasser tauchen, bis keine Luftblasen
mehr aufsteigen. | Bild: 2002-05-23

> 1. Erstversorgung frisch gelieferter Heckenpflanzen

Wurzelnackte Heckenpflanzen für mindestens 2 Stunden - besser über Nacht (bis zu 24 Stunden) - in Wasser stellen.

Ballenware und Containerware (Pflanzen in Töpfen) in einem Eimer unter Wasser tauchen, bis keine Blasen mehr aufsteigen.

12.02.2009 13:43 | geändert von Alex: 28.02.2009 08:11


> 2. Lagern

Wenn man nicht sofort pflanzen kann, zur richtigen Lagerung in Erde einschlagen: Alle Heckenpflanzen zusammen dicht an dicht in ein Pflanzloch stellen, Erde auffüllen und angießen.

Dazu Gießrand formen und vorher die Düsentülle der Gießkanne entfernen, denn die Wurzeln müssen vollständig eingeschlemmt und Hohlräume mit Luftlöchern beseitigt werden, genau wie später bei der Pflanzung.

Ist durch Frost der Boden gefroren, stellt man sie in große Eimer, die man mit Blumenerde auffüllt, frostfrei in einem ungeheizten Raum (Laubabwerfende auch dunkel, Immergrüne & Koniferen hell) und gießt sie ebenfalls an. Die Eimer müssen ein Wasserabzugsloch haben, es darf keinesfalls zu Staunässe kommen! Danach nicht mehr gießen, nur nicht völlig austrocknen lassen.

12.02.2009 13:43 | geändert: 12.02.2009 13:43


Hecke pflanzen Pflanzlochgröße

Pflanzloch Größe: Am besten mindestens
doppelt so breit und tief wie der Wurzelbereich.
Bild: 2002-05-23

> 3. Boden vorbereiten - Pflanzloch, Pflanzabstand, Grenzabstand

Wichtiger Praxis-Tipp: Wann immer möglich, sollte man sich unbedingt auch freiwillig einen Grenzabstand↓ von *mindestens* 1,50 m gönnen, nicht nur, weil man die Hecke dann von beiden Seiten besonders bequem schneiden kann (wichtig für dauerhaften Sichtschutz!) , sondern vor allem, weil man auf diesem Streifen sämtliches Reisig und Unkraut hinwerfen kann und sich dann endlich nie wieder den Kopf darüber zerbrechen muss, wohin mit all den Gartenabfällen, wenn der Komposthaufen voll ist (und das ist er erfahrungsgemäß immer).

Pflanzbeet anlegen: Am besten sticht man sich mit dem Kantenstecher ein 60 cm - 1 m breites Beet ab und entfernt den Krautbewuchs mit einer Profihacke. Um Rückenschmerzen zu vermeiden, sollte man das Beet nicht umgraben, sondern stattdessen eine Gartenkralle verwenden, um den Boden zu lockern.

Dann die Pflanzlöcher ausheben: Am besten mindestens doppelt so breit und tief wie der Wurzelbereich der Pflanzen. Den Boden mit der Grabgabel oder ebenfalls mit der Gartenkralle lockern.

Der Pflanzabstand ist für die jeweiligen Heckenpflanzen etwas verschieden, normalerweise für Sträucher etwa 30-40 cm, für Bäume (Heckenpflanzen, die freistehend ein großer Baum werden) ca. 80 cm - 1 m. So genau kommt es auf den Abstand nicht an, wichtiger ist später der richtige Schnitt. Im Zweifelsfall lieber einen größeren Abstand wählen.

Kantenstecher (Gartengeräte)

Kantenstecher für Rasenkanten oder
zum Anlegen von Beeten, z.B. beim
Hecken Pflanzen. | Bild: 2008-03-10

Profihacke (Gartengeräte)

Profihacke zum Anlegen von
Beeten beim Hecken Pflanzen.
Bild: 2008-03-10

Gartenkralle (Gartengeräte)

Gartenkralle statt Umgraben,
um Rückenschmerzen zu vermeiden.
Bild: 2008-03-10

12.02.2009 13:43 | geändert von Alex: 28.02.2009 08:13


> 4. Wurzeln behandeln

Heckenpflanzen im Topf direkt vor der Pflanzung nochmals so lange unter Wasser tauchen, bis keine Blasen mehr aufsteigen.

Beschädigte Wurzeln mit sehr scharfer Gartenschere oder Messer bis ins gesunde Holz zurückschneiden.

Die übrigen Wurzeln etwas einkürzen, dabei jedoch möglichst viele der feinen Faserwurzeln erhalten (=Wichtigste Wurzeln zur Nährstoff- und Wasseraufnahme).

Hecke pflanzen Idealer Wurzelballen

Ballenware, Containerware (Topfpflanzen): Wurzelballen,
kräftig durchwurzelter Topf, aber nicht zu stark.
Bild: 2002-05-23

Hecke pflanzen Wurzeln einkürzen

Wurzeln vor dem Pflanzen einkürzen, die wichtigen
feinen Faserwurzeln (weiß) dabei jedoch erhalten.
Bild: 2002-05-23

12.02.2009 13:43 | geändert von Alex: 28.02.2009 08:14


> 5. Pflanzen, Pflanztiefe

Heckenpflanzen ins Pflanzloch stellen.

Pflanztiefe: Genau so tief, wie sie vorher in de Baumschule standen, bei wurzelnackten Pflanzen erkennbar an der Färbung am Wurzelhals.

Im Zweifelsfall lieber zu flach als zu tief pflanzen.

12.02.2009 13:43 | geändert: 12.02.2009 13:43


Hecke pflanzen Gießrand formen

Erde festtreten und rings um Wurzelbereich
einen Gießrand formen. | Bild: 2002-05-23

> 6. Pflanz-Erde vorbereiten, festtreten

Ausgehobene Erde mit Blumenerde oder Kompost mischen und in das Pflanzloch füllen.

Pflanzen rütteln, um Hohlräume zwischen den Wurzeln zu entfernen.

Erde festtreten, aber mit Gefühl(!), um die zarten Wurzeln nicht zu verletzen.

Rings um den Wurzelbereich einen Gießrand formen, damit das Wasser nicht zu den Seiten weglaufen kann.

12.02.2009 13:43 | geändert von Alex: 28.02.2009 08:15


Hecke pflanzen Angießen bei Regen

Kräftig angießen, auch wenn es regnet.
Bild: 2002-05-23

> 7. Angießen, einschlämmen

Wurzelbereich kräftig angießen, auch wenn es regnet.

Dazu die Tülle von der Gießkanne entfernen, denn die Wurzeln müssen nicht nur feucht werden, sondern man muss sie einschlämmen, um alle Hohlräume zwischen ihnen zu entfernen. Die Wurzeln müssen vollständig Kontakt mit der Erde haben, da die Faserwurzeln in etwaigen Luftlöchern vertrocknen.

12.02.2009 13:43 | geändert von Alex: 28.02.2009 08:15


Kultivator (Gartengeräte

Kultivator, zum Auflockern der obersten Erdschicht.
Bild: 2002-05-23

> 8. Erdoberfläche lockern & mulchen

Sobald das Wasser vollständig eingesickert ist, die oberste Erdschicht mit einem Kultivator (3 Krallen) auflockern, anschließend 5(-10) cm hoch mit Rindenmulch, Holzhäcksel oder anderen kleingeschnittenen Pflanzenresten mulchen. Rasenschnitt ggf. vorher in der Sonne trocknen lassen.

Gemulchte Hecken wachsen deutlich schneller an und fühlen sich sichtbar wohler, da der Boden gleichmäßig warm und feucht bleibt, und Kleinlebewesen für ein lockeres Substrat und Humus (Organische Stoffe im Boden, die sich langsam zersetzen) sorgen.

Obendrein kommt kein Unkraut auf.

Wichtig: Die ersten ca. 3 Jahre dürfen Heckenpflanzen nicht austrocknen, insbesondere keine Koniferen.

Hecke pflanzen Frisch gepflanzte Buchshecke

Frisch gepflanzte Buchshecke,
Pflanzabstand ca. 50 cm, hier gemulcht mit Stroh.
Bild: 2002-05-23

12.02.2009 13:43 | geändert von Alex: 28.02.2009 08:16


> 9. Schneiden - Pflanzschnitt

> 9.1. Laubabwerfende Hecke

Nur im Frühling: Je nachdem wie viele Wurzeln man zurückschneiden musste, auch die oberirdischen Teile der Heckenpflanzen auf bis zu 2/3 zurückschneiden. ("Drunter und drüber im Gleichgewicht".)

Bei der Herbstpflanzung nimmt man den Pflanzschnitt erst im folgenden Frühjahr vor.

Wer auf den Pflanzschnitt verzichten will, weil er denkt, die Heckenpflanzen sind dann schneller groß, wird überrascht sein:

Ungeschnittene Pflanzen geraten ins Stocken (Schock durch die Umpflanzung, gekappte Wurzeln können die große Pflanze nicht ausreichend versorgen, weil ja insbesondere die wichtigsten Faserwurzeln am Rand gekappt wurden), geschnittene Pflanzen treiben dagegen kräftig aus:

Je stärker der Schnitt, desto stärker der Neutrieb.

Deshalb kann man vergreiste alte Hecken auch zur Verjüngung meist sogar radikal handhoch über dem Boden zurückschneiden ("auf den Stock setzen"), jedenfalls sofern es sich um Laubgehölze handelt.

> 9.2. Immergrüne Hecke: Immergrüne Laubgehölze und Nadelgehölze (Koniferen)

Immergrüne Hecken wie eine junge Eibenhecke, Thujahecke, Kirschlorbeerhecke oder Buchshecke, sollte man nach dem Pflanzen geraume Zeit erst einmal gar nicht zurückschneiden.

Nur die herausragenden langen Triebe auf die Länge der übrigen einkürzen, und zwar dabei auch nur die Seitentriebe, nicht den Haupttrieb (oben).

Der regelmäßige Rückschnitt (Formschnitt) für den dauerhaften Sichtschutz beginnt erst, wenn die Hecke die endgültige Höhe und Breite überschreitet.

Von diesem Zeitpunkt an wird sie normalerweise am bestem im Frühling (sobald man merkt, dass sie austreiben will) um ein Drittel zurückgeschnitten, also von jeder Seite ein Sechstel.

Bei einer normalen etwa 60cm breiten Sichtschutzhecke sind das auf jeder Seite ca. 10cm (~handbreit).

9.2.1. Koniferenhecke

Für Nadelgehölze (Koniferen) gelten folgende Besonderheiten:

Koniferen haben keine "schlafenden Augen" (unsichtbare Knospen im alten Holz), aus denen sie wieder austreiben können. Ausnahme Eibe (Taxus). Deshalb darf man nicht in altes Holz zurückschneiden, und sie werden nicht nackt, sondern mit Ballen verpflanzt.

Ein ggf. vorhandenes Ballentuch beim Pflanzen nicht entfernen, sondern nur oben aufknoten bzw. aufschneiden. Es zersetzt sich mit der Zeit.

Buchs, Kirschlorbeer, Feuerdorn und ähnliche Heckenpflanzen sind keine Koniferen, sondern immergrüne Laubgehölze und vertragen daher auch radikalen Schnitt ins alte Holz.

12.02.2009 13:43 | geändert von Alex: 29.03.2009 15:39


> 10. Grenzabstand (Nachbarschaftsrecht)

Für den Abstand des Beetes für Hecke von der Grundstücksgrenze (Grenzabstand Baum Hecke) gibt es in manchen Bundesländern Vorschriften, die man im Nachbarschaftsrecht nachschlagen kann. Die genauen Angaben für alle Bundesländer und die jeweils aktuellen Abstände findet man über Google z.B. mit den Suchbegriffen "Grenzabstände Bäume Nachbarrechtsgesetz Niedersachsen" oder ähnliches.

12.02.2009 13:43 | geändert: 12.02.2009 13:43


Hecke pflanzen statt Zaun

Hecke pflanzen statt Zaun:
Bis zum Anwachsen Grundstück mit Pfählen und
Zaundraht abgrenzen. | Bild: 2008-05-01

> Sonstige Tipps

Wenn man eine Hecken nicht an einen Zaun, sondern statt eines Zaunes pflanzen will, kann man das Grundstück bis zum Zusammenwachsen und Hochwachsen der Heckenpflanzen provisorisch mit Pfählen und Zaundraht abgrenzen.

Weitere Informationen und Maßnahmen zum schnellstmöglichen Anwachsen der Hecke und zum richtigen Schnitt siehe auch unsere Spezialseiten zur richtigen Pflege:

12.02.2009 13:43 | geändert: 28.04.2011 16:45


Vielen Dank für diese hervorragende Anleitung. Für mich als "Erstpflanzer" ein sehr wertvolle Hilfe.

29.04.2009 13:06 | geändert: 29.04.2009 13:06


Ein Beitrag aus diesem Thread wurde in einen neuen Thread verschoben:

Cupressocyparis leylandii Winterhärte

16.07.2009 15:06 | geändert: 16.07.2009 15:06


Google-Anzeige

Tipp, Erfahrungsbericht, Kommentar oder Rückfrage zu diesem Thema: [Schreiben]

Neue Fragen: Gartenforum und Pflanzenforum

Urheberrechtlich geschütztes Material

Wichtige Hinweise zum Verlinken und Zitieren


Direktlinks zu dieser Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.
Verwenden Sie einfach die folgende Adresse:
http://www.gartendatenbank.de/forum/hecke-pflanzen-anleitung-bilder-10-regeln-tipps-faq-t-924-1

Bitte beachten: Alle Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt
und dürfen ohne schriftliche Erlaubnis für jedes einzelne Bild und jeden Text-Absatz insbesondere in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite sowie soziale Netzwerke NICHT KOPIERT oder integriert werden. Zitate sind i.d.R. allenfalls für einen kurzen, einzelnen Satz und nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, siehe auch Zitatrecht».

Die Inhalte von GartenDatenbank.de werden unter hohem Aufwand bereitgestellt. Wer gegen die Gesetze zum Urheberschutz verstößt, macht sich nicht nur schadenersatzpflichtig, sondern begeht außerdem eine Straftat. Bitte fragen Sie daher vor der Benutzung von fremden Bildern (auch kleinen Vorschaubildern) an und formulieren Sie Texte in eigene Worte um. Siehe auch Nutzungsbedingungen.
Alle Beiträge nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung.