Google-Anzeige

Welche Wurzeln durchbohren Folie, Teichfolie

Google-Anzeige

Fragee zu Bäume und Sträucher im Garten

hallo ich habe ein feigenbaum im garten relativ jung bauen jetzt ein teich herum meine frage wie sind die wurzel können die folienteich durchbohren? danke

26.05.2007 11:01 | geändert: 26.05.2007 11:01


Die Wurzeln von Bäumen, Sträuchern oder anderen Pflanzen durchbohren Folien, Teichfolien in der Regel *nicht*. Insbesondere bestimmte Rohrkolben Arten (Typha) sollen zwar einen Folienteich durchbohren können, nach unseren Beobachtungen liegt die eigentliche Ursache in dem Fall jedoch in der nicht sachgerechten Verlegung der Folienteiche oder mangelhaftem Material.



Gartenteich: Großes Foto

Gartenteich selbst anlegen:
- Unter den Teichfolien eine ausreichend dicke Lage Sand sowie
- spezielles Schutzvlies ohne Spannung verlegen.
- Qualitätsfolie mit guter Dehnfähigkeit verwenden und
- Steine sowie andere spitze Gegenstände im Boden vor dem Verlegen entfernen.


Wurzeln der Buche, Rotbuche (Fagus sylvatica): Großes Foto

Baumwurzeln werden mit der Zeit meist recht dick, da sie den Baum im Boden verankern müssen. Insbesondere Bäume, die direkt unter der Erdoberfläche wurzeln ("Flachwurzler")[1], können durch dieses Dickenwachstum die Teichfolie anheben und damit unter Umständen Schäden verursachen.

[1] aber auch Tiefwurzler (= Pfahlwurzler mit senkrechter Hauptwurzel), wenn sie durch versiegelte Bodenbefestigungen nicht genügend Platz für ihre Wurzeln haben!

Sträucher bilden normalerweise keine besonders dicken Wurzeln, da sie gut verteilte Stämme und nicht nur einen Stamm mit Krone haben, und sind daher ggf. besser zur Pflanzung am Gartenteich geeignet.

Der Feigenbaum (Ficus carica) ist ein Herzwurzler, eine Zwischenform zwischen Flachwurzler und Tiefwurzler, mit kompaktem Wuchs und wenigen Seitenwurzeln, und dürfte somit eigentlich keinen Schaden an einer Teichfolie oder ähnlichen Befestigungen anrichten.


Bäume mit aggressiven Wurzeln, "Sprengkraft":
Weiden, Eschen, Pappeln, Ahorn, Birken (insbes. Hängebirke, Weißbirke), Buchen, Eichen, Linden, Robinien (Scheinakazien) und Ulmen.

MfG GartenDatenbank.de Team Support


27.06.2007 07:37 | geändert: 19.07.2007 18:56


Bei der Teichfolie ist darauf zu achten, dass die Folienstärke ausreichend ist und keine "Baumarkt-Billigware" genommen wird. Als "wurzelfest" werden Folien mit ECHTER Materialstärke von 1,5 mm angesehen.
Hier gibt es einige Kompetente Anbieter auf dem Markt (z.B. www.siwoplan.de).
Alternativ kann man auch eine Rhizomsperre für Sträucher oder Bambus nehmen - einige Anbieter bieten auch eine PE HD Bahn in 3 mm auch - die reicht auch für Kiefern aus.
Im Straßen- und Tiefbau wird im professionellen Bereich mit PE HD in der Stärke 5 mm abgesichert, da dieses die Mindestanforderung der Versorgungswerke zum Schutz von Versorgungsleitungen ist.

28.08.2007 00:37 | geändert: 28.08.2007 00:37


Hallo

insofern ist es schon richtig, dass wenn z.B. Rhizome die Teichfolie durchbohren, es sich um fehlerhaft ausgeführten Teichbau handelt.

Sehr gut zu sehen sind Bilder unter der URL hier angegeben.
http://www.netmeile.com/rhizomsperre.html

22.07.2010 18:18 | geändert: 22.07.2010 18:18


Google-Anzeige

Tipp, Erfahrungsbericht, Kommentar oder Rückfrage zu diesem Thema: [Schreiben]

Neue Fragen: Gartenforum und Pflanzenforum

Urheberrechtlich geschütztes Material

Wichtige Hinweise zum Verlinken und Zitieren


Direktlinks zu dieser Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.
Verwenden Sie einfach die folgende Adresse:
http://www.gartendatenbank.de/forum/welche-wurzeln-durchbohren-folie-teichfolie-t-160-1

Bitte beachten: Alle Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt
und dürfen ohne schriftliche Erlaubnis für jedes einzelne Bild und jeden Text-Absatz insbesondere in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite sowie soziale Netzwerke NICHT KOPIERT oder integriert werden. Zitate sind i.d.R. allenfalls für einen kurzen, einzelnen Satz und nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, siehe auch Zitatrecht».

Die Inhalte von GartenDatenbank.de werden unter hohem Aufwand bereitgestellt. Wer gegen die Gesetze zum Urheberschutz verstößt, macht sich nicht nur schadenersatzpflichtig, sondern begeht außerdem eine Straftat. Bitte fragen Sie daher vor der Benutzung von fremden Bildern (auch kleinen Vorschaubildern) an und formulieren Sie Texte in eigene Worte um. Siehe auch Nutzungsbedingungen.
Alle Beiträge nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung.