Google-Anzeige

Winterblüher beim Gartenspaziergang im Dezember

Google-Anzeige

Ergänzung zu: Letzte Blüten

Hier in Berlin ist es weiterhin nicht besonders kalt, und so konnte ich beim Gartenspaziergang jetzt Mitte Dezember etliche Winterblüher entdecken.

Ergänzung zu Winterblüher
----------


Hoher Sonnenhut
(Rudbeckia nitida
'Herbstsonne').
Bild: 2008-12-12

Hoher Sonnenhut und eine einzelne Clematis 'Jackmanii' Blüte sind zurzeit bei mir die merkwürdigsten "Winterblüher". Sonnig war es hier schon so lange nicht mehr, dass es mir ein Rätsel ist, was diese beiden zum Blühen treibt. Viele andere Clematis Exemplare stehen mit sehr dicken Knospen schon in den Startlöchern zum neuen Austrieb. Wenn ich Zeit habe, schneide ich die Sommerblüher darunter meist jetzt schon kniehoch zurück, sofern es sich nicht um empfindliche Arten handelt, bei denen man die Zweige besser als Winterschutz bis zum Frühling belässt.

Das Löwenmäulchen verträgt meist auch etwas Frost und zeigt daher noch etliche, bunte Blüten. Bei einigen sind die Blüten ungewöhnlich weit geöffnet, wohl in der Hoffnung, dass sich trotz der trüben Kälte vielleicht doch noch eine Hummel einfindet. Sie erinnern dabei dann einmal wirklich sehr an ein aufgerissenes Löwenmaul.

Die Ringelblumen blühen bei uns oft unermüdlich bis weit in den Dezember, wenn es nicht zu stark friert. Sie haben sich vor einer weißen Mauer ausgesät, die den Standort auch nachts nicht zu kalt werden lässt.

Hornveilchen oder Ministiefmütterchen blühen hier immer durch den ganzen Winter und unterbrechen die Blüte nur bei starkem Frost. Sie gehören zu meinen liebsten Blumen, die ich daher auch gerne als Grabbepflanzung verwende.

Die meisten Hortensien haben längst die Laubblätter abgeworfen, während ihre blütenblattähnlichen Hochblätter meist am Strauch verbleiben. Bei einer weißen Tellerhortensie sind sie sogar noch in ihrer schönen roten Herbstfärbung erhalten.

Auch die hübsche rote Taubnessel blüht unbeeindruckt vom Schnee. Vor allem in größeren Beständen ist sie für mich alles andere als ein Unkraut.

Inzwischen öffnen sich im Gehölzgarten auch die ersten Blüten der echten Winterblüher. Wie immer ist die Zaubernuss, die als erste ihre merkwürdigen Blüten ausrollt, die hellgelbe Sorte Hamamelis 'Pallida'. Auch die Duftheckenkirsche blüht, wenn auch noch nicht ganz so stark wie der Winterduftschneeball, dessen weiße Blüten allerdings inzwischen vom Frost schon etwas gezeichnet sind.

Gelegentlich entdeckt man auch einzelne Blüten der Frühblüher, wie hier beim Ranunkelstrauch, den ich - obwohl er zweimal im Jahr blüht, nämlich im April/Mai und im August - inzwischen nicht mehr so leiden kann, weil er meist mit Ausläufern lästig wuchert und daher recht viel Arbeit macht.

Rosen bringen oft bis weit in den Winter Blüten und teilweise sogar ganze Blütenstände hervor, besonders zuverlässig zum Beispiel die hellrosa Bodendeckerrose 'The Fairy'. Die Kletterrose 'Super Excelsa' hat mich im Sommer einigermaßen geärgert, weil sie diesmal lediglich im Juni blühte und anschließend nur noch stachelig vor sich hin wuchs. Dass sie aber dafür jetzt plötzlich wieder blüht, versöhnt mich wieder.

Schon von weitem leuchten die Hagebutten der Heckenrose und die Schneebeeren vom "Knallerbsenstrauch", als rosa Purpurbeere natürlich besonders aufsehenerregend im Schnee. Bei der Zaunbegrünung eignen sie sich übrigens auch gut zur Kombination mit dem gelben Winterjasmin, der zurzeit fast in voller Blüte steht, auch wenn er nah betrachtet schon deutlich unter dem Frost gelitten hat. Früher zierten um diese Jahreszeit auch noch überreich die roten und orangefarbenen Beeren vom Feuerdorn meinen Garten. Seit ich eine Amsel-"Plage" habe, ist das allerdings Geschichte. Solange die Vögel nicht in Massen auf der Terrasse austreten (nie wieder ein Vogelfutter-Häuschen im Winter dort in der Nähe der Gartenmöbel...), hat man sie natürlich sehr gern. Viele sind so zutraulich, dass sie mir in wenigen Metern Entfernung beim Aufräumen Gesellschaft leisten. Gestern beispielweise ein überaus hübsches Pärchen, auffällig klein, bunt und nett piepsend, vielleicht Stieglitz. Als ich meinen Fotoapparat aus dem Haus geholt hatte, um mir zur Identifizierung ein Bild zu sichern, waren sie leider weg.

Im Gemüsegarten leuchtet schon knallrot der vorwitzige Austrieb vom Rhabarber, und auch der immergrüne leckere Wildkohl ist mit seinen blaugrün bereiften Blättern und roten Stielen eine Augenweide. Das milde Wetter freut leider auch die Schädlinge, so kann ich noch immer die Raupen des Kohlweißlings bei ihren Untaten beobachten. Die meisten fast kahl gefressenen Wildkohl-Exemplare treiben inzwischen aber glücklicherweise erneut aus und liefern jetzt auch wieder uns ein edles Wintergemüse.


Clematis 'Jackmanii',
blauviolette Blüten
im Winter.
Bild: 2008-12-12


Löwenmaul
(Antirrhinum majus),
weiße Blüten nach Frost.
Bild: 2008-12-12


Ringelblume
(Calendula officinalis),
orangefarbene Blüten.
Bild: 2008-12-12


Rose 'Super Excelsa'
(Kletterrose),
dunkel-rosa Blüten.
Bild: 2008-12-12


Rose 'The Fairy',
hell-rosa Blüten
im Winter, Dezember.
Bild: 2008-12-12


Weiße Rose
mit Wassertropfen
vom Schneeregen.
Bild: 2008-12-12


Rhabarber
(Rheum rhabarbarum)
,
vorwitziger roter Austrieb.
Bild: 2008-12-12

Siehe auch
Dezember 2008 - Zurzeit in Blüte + Handy-Kamera Test
Letzte Blüten

14.12.2008 14:38 | geändert: 05.01.2012 07:30


Google-Anzeige

Tipp, Erfahrungsbericht, Kommentar oder Rückfrage zu diesem Thema: [Schreiben]

Neue Fragen: Gartenforum und Pflanzenforum

Urheberrechtlich geschütztes Material

Wichtige Hinweise zum Verlinken und Zitieren


Direktlinks zu dieser Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.
Verwenden Sie einfach die folgende Adresse:
http://www.gartendatenbank.de/forum/winterblueher-beim-gartenspaziergang-im-dezember-t-820-1

Bitte beachten: Alle Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt
und dürfen ohne schriftliche Erlaubnis für jedes einzelne Bild und jeden Text-Absatz insbesondere in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite sowie soziale Netzwerke NICHT KOPIERT oder integriert werden. Zitate sind i.d.R. allenfalls für einen kurzen, einzelnen Satz und nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, siehe auch Zitatrecht».

Die Inhalte von GartenDatenbank.de werden unter hohem Aufwand bereitgestellt. Wer gegen die Gesetze zum Urheberschutz verstößt, macht sich nicht nur schadenersatzpflichtig, sondern begeht außerdem eine Straftat. Bitte fragen Sie daher vor der Benutzung von fremden Bildern (auch kleinen Vorschaubildern) an und formulieren Sie Texte in eigene Worte um. Siehe auch Nutzungsbedingungen.
Alle Beiträge nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung.