Google-Anzeige

Urheberrechtlich geschütztes Material! Links zur Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.

Wolfsmilch, Euphorbie Euphorbia 1-Infos E. cyparissias: Cyathium, Makro, Staubblätter mit Einschnürung

Wolfsmilch, Euphorbie Euphorbia 1-Infos | Aufnahme-Datum: 2003-04-28 | Foto ID‑Nr.: 2005101009
E. cyparissias: Cyathium, Makro, Staubblätter mit Einschnürung

Dieses Bild ist Bestandteil des Artikels Wolfsmilch, Euphorbie Euphorbia 1-Infos.

Euphorbia cyparissias, Zypressenwolfsmilch, Cypress Spurge

Endständiger Teilblütenstand: Dichasium: Seitentrieb endet in "Blüte" und wird von 2 Seitentrieben übergipfelt.
Die Blüten haben weder Kelch noch Krone.
Was wie kleine zwittrige Blüten aussieht, sind Blütengruppen aus extem einfachen Einzelblüten:
Jedes Staubblatt ist eine einzelne männliche Blüte(!), denn bei genauerer Betrachtung erkennt man den Blütenstiel durch eine Einschnürung des "Staubfadens", und verwandte Gattungen haben an dieser Stelle noch eine Blütenhülle (z.B. Anthostema). Sie umgeben eine weibliche Blüte, ebenfalls lediglich ein langgestielter Fruchtknoten (Hier noch nicht sichtbar).

Sie sitzen in Bechern mit auffälligen, oft kronblattähnlichen Nektardrüsen und werden deshalb Cyathium (Mehrzahl Cyathien, von κύαθος [kyathos], griechisch: Becher) genannt.

Der Becher (Involukrum), den man für den Kelch halten könnte, besteht aus verwachsenen Hochblättern, die "Kronblätter" sind Nektarblätter für die bestäubenden Insekten.

Ein Cyathium ist ein Sonderfall von Scheinblüten (Pseudanthien, Einzahl: Pseudanthium), also Blütenständen, bei denen mehrere kleinere Blüten eine größere Einzelblüte vortäuschen. Beispiel Korbblütler (Asteraceae).