Google-Anzeige

Araucaria Araukarie - Pflege, Aussäen der Andentanne Chilenische Schmucktanne (Araucaria araucana, syn. Araucaria imbricata)

Google-Anzeige

Artikel-Beschreibung - Hier geht es um
Araucaria Araukarie - Pflege, Aussäen der Andentanne Chilenische Schmucktanne (Araucaria araucana, syn. Araucaria imbricata) Inhalt Araukarie, Andentanne (Araucaria araucana) Besonderheiten Pflege: Standort, Vermehren (Aussäen), Überwintern (Ansprüche, Kultur) Krankheiten, Schädlinge Erfahrungen, braune Nadeln Alt[...] Go↓

Zuletzt aktualisiert: 2009-12-19
Diese Seite gibt es seit 2004.

Urheberrechtlich geschütztes Material! Links zur Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.

  STECKBRIEF - ARTINFORMATIONEN  

Familie: Araucariaceae (Araukariengewächse) >
Arten-Anzahl der Gattung Araucaria > (ca.) weltweit: 18
Kategorien, Blütenfarbe, Hauptblütezeit, sonst. Eigenschaften: Pflanzen > | Gehölze > | Winterharte_Exoten > | Solitärgehölze > | Tiefwurzler > | Pfahlwurzler > | Zweihäusige > | Nadelgehölze > | Nadelbäume > |
Blütezeit [?] | Breite/Höhe | Verbreitung, Herkunft:
 b/h=10/25m | S-Chile
Pflanzen: Pflanzabstand = 1/2 Wuchsbreite | Pflege: Schneiden Düngen Besondere Pflege (ggf.) | Pflanzenpflege | Pflanzen bestellen | Weitere Infos & Bilder, Fotos↓ | Bilder als Liste

Araukarie 
(Araucaria araucana)

Araukarie (Araucaria araucana) - Die merkwürdigen, breit dreieckigen, spiral angeordneten Blätter ("Nadeln")
Bild Datum: 2002-06-28
Foto ID: 2004020141

Araucaria Habitus

Habitus junger Baum im Park der Insel Mainau, Bodensee.
2001-05-06

Besonderheiten

Die Araukarie (Araucaria araucana) hat viele deutsche Namen wie Andentanne, Chiletanne, Schmucktanne, Affenbaum, Schlangentanne oder Schuppentanne. Ihre außergewöhnlichen, stechenden, breit dreieckigen Blätter oder "Nadeln" (Nadel = lineales, sitzendes, dickliches, steifes Blatt) sind spiralig an den Zweigen angeordnet, die dadurch einem Affenschwanz, Schlangen oder Tentakeln ähneln. Wie für alle Arten der Araukariengewächse charakteristisch sind die Zweige waagerecht kreisförmig am Stamm angeordnet (Wirtel), sodass immer wieder eine neue Etage am Baum entsteht, besonders deutlich erkennbar vor allem an jüngeren Exemplaren. Diese schönen Auffälligkeiten machen Chilenische Araukarien, die einzige in milden Gebieten Mitteleuropas frostharte Art der Gattung, als winterharte Exoten zu begehrten Raritäten im Garten.

Ähnliche Art: Daneben hat als weitere Araukarien Art die frostempfindliche und daher nicht winterharte Araucaria heterophylla (Zimmertanne, Norfolktanne) mit fächerähnlichen Blättern hierzulande eine Bedeutung.

Alle Bilder groß anzeigen

> Pflege und Kultur

Standort: Licht, Wasser, Düngen:

Volle Sonne oder sehr hell. In feuchten aber durchlässigen, mäßig nährstoffreichen, leicht sauren Boden pflanzen. Während der Hauptwachstumszeit nicht austrocknen lassen, sondern regelmäßig und reichlich gießen, aber immer erst dann, wenn die oberste Erdschicht wieder abgetrocknet ist: Empfindlich gegen Staunässe - Die Araukaria verträgt eher Trockenheit als zu viel Nässe. Im Topf oder Kübel alle 2-3 Wochen mit handelsüblichem Flüssigdünger düngen, für die Menge Herstellerangaben beachten.

Vermehrung:

Durch Aussaat im frühen Herbst leicht zu vermehren. Beim Aussäen ist zu beachten, dass die Samen nicht zwischendurch ausgetrocknet sein dürfen und daher sofort nach dem Reifen ausgesät werden müssen. Man kann sie aber notfalls auch in feuchtem Sand in Pflastikfolie einige Wochen im Kühlschrank lagern. Sämlinge hell und nicht zu kühl bei etwa 15 Grad überwintern.

Überwinterung:

Ältere Exemplare sind bis etwa -15 Grad frosthart, sofern so niedrige Temperaturen nicht allzu lange andauern. Jungexemplare sind dagegen noch nicht so winterhart und benötigen einen ausreichenden Winterschutz. Araukarien sind bei Frost empfindlich gegen Wintersonne.


Altes Exemplar am Comer See | Fotos: 2003-05-28
Foto rechts: Wurzelaustrieb

Wuchs: Wuchsform, Wuchshöhe, Jahreszuwachs:

Meist nur 10(-30) cm, sehr langsamwüchsig. Araucaria araucana wächst in der Heimat und z.B. im Mittelmeerraum und ähnlichen Gebieten zum Großbaum von über 30 m heran, in Deutschland wird sie als Kleinbaum normalerweise bis etwa 5(-10) m hoch und 3-4 m breit. Nur selten an besonders zusagenden Standorten kann sie hier bis zu etwa 25 m hoch und entsprechend breiter werden, sodass sie beispielsweise im geschützten Vorgarten dann mit der Zeit ggf. auch etwas lästig wird. Männliche Araukarien bleiben niedriger.

> Wissenswertes

Alter - Lebenswartung
In der Heimat gibt es Exemplare der Andentanne, die auf über 1000 geschätzt werden. Alte Bäume sind bis weit oben astfrei.

Blüten
erscheinen erst nach vielen Jahren, meist frühstens im 30. Standjahr, im Sommer (Juli bis August) und sind zweihäusig verteilt. Bei der Araukarie gibt es daher "Männchen" und "Weibchen", wie zum Beispiel auch beim Ginkgobaum (Ginkgo biloba). Die weiblichen Blüten stehen in auffälligen etwa 15 cm großen, aufrechten, kugeligen Zapfen, die nach ein bis drei Jahren zerfallen und die reifen Samen fallen lassen. Diese sind bis zu 4 cm lang, essbar und werden auch als öl- und eiweißreiche Nahrung von den Indianern geernet. An männlichen Andentannen hängen zylindrische Zapfen.

Bedrohte Art
Wegen ihres schönen, besonders geraden Stammes, wurde die Andentanne in der Heimat lange Zeit in übermäßigem Umfang als Nutzholz gefällt, so dass sie dort heute als vom Aussterben bedrohte Art geschützt ist und meist nur noch in den Nationalparks bewundert werden kann.

> Erfahrungen | Tipps | Probleme | häufige Fragen & Antworten (FAQ) | Kommentare | Notizen

> Probleme

> Krankheiten & Schädlinge

Gummifluss bekämpfen + vorbeugen (gummiähnliche Flüssigkeit)

> Braune Nadeln

2007-07-23 Werner Stamm

Sehr geehrte Damen und Herren, eventuell können Sie meine Frage beantworten: ich habe eine ca 8m hohe und 30 Jahre alte Auraukarie, deren Zweige (Nadeln) sich vermehrt braun verfärben. Kann ich dieser Braunfärbung vorbeugen?
Mit freundlichen Grüßen Werner Stamm


2007-07-31 GartenDatenbank.de Team

Sehr geehrter Herr Stamm,
das ist wahrscheinlich nicht so einfach. Braune Nadeln können bei der Araukaria durch zu viel Wasser verursacht werden, gegen Staunässe ist sie sehr anfällig. Im schlimmsten Fall kann es dadurch zu einer gefährlichen Pilzkrankheit kommen, die man nicht bekämpfen kann, wenn sie erst einmal ausgebrochen ist. Sie führt zur Wurzelfäule und bringt den Baum damit zum Absterben. Daher ggf. unbedingt auf durchlässigen Boden bzw. Substrat achten.

Ansonsten kann man nur versuchen, für möglichst ähnliche Bedingungen wie im natürlichen Lebensraum zu sorgen.
Andentannen sind im Gegensatz zu den anderen Araukarien Arten, die vor allem in den Tropen vorkommen, insgesamt eigentlich recht unempfindlich:
Sie wachsen in den Anden an exponierten Standorten bis zur Höhe von etwa 1800 m auf Böden, die im Sommer sehr trocken sind, insbesondere, da es sich um vulkanische Böden handelt, die auch noch besonders schnell austrocknen. Durch diese Anpassung an längere Trockenzeiten kann ihnen bei uns während der Vegetationsperiode zu viel Feuchtigkeit im Boden mehr schaden, als wenn man öfter das Wässern vergisst.

Die Ruhephasen im Winter sind in der Heimat jedoch schneereich, daher ist die Araukaria bei uns vor allem auch sehr empfindlich gegen Kahlfröste bei gleichzeitiger Wintersonne. Hierbei kommt es zur stärkerer Verdunstung, ohne dass wegen des gefrorenen Bodens Wasser aufgenommen werden kann, sodass die ganze Pflanze vertrocknen oder es zumindest zu Blattschäden kommen kann, die dem beschriebenen Schadbild entsprechen. In Deutschland ist es daher normalerweise eher empfehlenswert, eine Araukarie etwa an die Nordseite eines Hauses zu pflanzen, wo es meist ausreichend hell ist, sie aber vor allem vor Wintersonne geschützt ist. Die niedrigere Temperatur, wie sie auch am Naturstandort vorkommt, schadet im Winter weniger als Sonne ohne gleichzeitigen Schnee.

Ältere Exemplare, die in nicht so milden Gebieten in voller Sonne stehen, kann man daher im Winter vielleicht durch eine dickere Mulchschicht aus Stroh und/oder trockenem Laub schützen, um zu verhindern, dass der Boden durchfriert.

Durch *zu schnelles* Frieren und Auftauen der Blätter (Nadeln) bei Wintersonne mit Kahlfrost können aber auch so starke Gewebespannungen entstehen, dass Zellwände reißen und dadurch die braunen Nadeln verursacht werden. Dagegen kann man nur für Schatten sorgen, z.B. durch Schattiernetze im Fachhandel. Das sieht natürlich besonders bei einem Baum in der Größe auch nicht gerade schön aus.

Zu diesem Thema antworten: Araukarie braune Nadeln - Vorbeugung gegen Verbräunung

> Verbundene Seiten

> Neuigkeiten, letzte Ergänzungen (History, Log)

  • 2009-12-19: Seite überarbeitet, verbundene Seite ergänzt (Bitterorange).

Pflege - Kultur Grundsätzliches

Schneiden Umpflanzen Düngen Gießen Licht Vermehren und Überwintern (Winterhärte)

Siehe Pflanzenpflege in 10 Regeln (=Einmal verstehen, und dann *alle* Pflanzen richtig pflegen, schneiden, umpflanzen, düngen, gießen, vermehren und überwintern können.)

Frage (FAQ): Wie und wann schneiden (Schnitt zurückschneiden Rückschnitt) Sonne oder Schatten Wasser (feucht oder trocken Feuchtigkeit Gießen wässern) Standort Boden pH-Wert sauer oder kalkhaltig (alkalisch) Luftfeuchtigkeit düngen (Düngung Dünger) Pflanzung und beste Pflanzzeit (Umpflanzen verpflanzen versetzen umtopfen) überwintern (Überwinterung Winter Frosthärte Winterhärte - winterhart bzw. frosthart bis wieviel Grad) vermehren (Vermehrung Samen aussäen Stecklinge bewurzeln oder teilen Teilung)?

Antwort: Für die Pflege der allermeisten häufigen Pflanzen, zumindest der beliebten Gartenpflanzen, Kübelpflanzen und Zimmerpflanzen, gelten dieselben grundsätzlichen Regeln, selbst wenn einige der ursprünglichen Wildarten besondere Ansprüche haben wie beispielsweise die Orchideen. In Kultur und im Handel sind hauptsächlich anspruchslosere Arten oder züchterisch insbesondere diesbezüglich verbesserte Zuchtsorten.

Tipps für die Garten-Praxis einschließlich Zimmerpflanzen: Die meisten Krankheiten und Schädlinge kommen nicht durch Pflegefehler, sondern nur durch zu starke Vernachlässigung zustande und lassen sich leicht vermeiden. Weitere Informationen auf unserer Spezialseite Pflanzenpflege Schneiden überwintern vermehren umpflanzen Licht Wasser düngen.

Bei uns werden daher normalerweise alle hier aufgeführten Angaben zu Standort, Pflege usw. der jeweiligen Pflanzen nur dann erwähnt, wenn sich Besonderheiten bzw. Abweichungen der allgemeinen Ansprüche ergeben oder sich Fragen dazu häufen. Im Zweifelsfall können Sie auch [→zur Sicherheit fragen] (bitte die Regeln (Punkt 5) beachten).

Nützliche externe Links (Bookmarks von Gabi & Garten Team)

Kurzinfos

Für Artikel, die sich auf Pflanzen (Pflanzenarten) beziehen: Überblick mit Angaben zur Familie, Artenzahl der Gattung, Blütezeit, Wuchsform (Wuchsbreite und Wuchshöhe) sowie natürliche Verbreitungsgebiet(e) (Heimat) und weitere Kurzinfos siehe Pflanzen-Daten auf einen Blick in der Kurz-Übersicht ↑

Urheberrechtlich geschütztes Material - Copyright, Infos

Wichtige Hinweise zum Verlinken und Zitieren

Direktlinks zu dieser Seite sind erlaubt und gerne gesehen.

Bitte beachten: Alle Texte und Bilder dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt
und dürfen ohne schriftliche Erlaubnis für jedes einzelne Bild und jeden Text-Absatz insbesondere in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite sowie soziale Netzwerke NICHT KOPIERT oder integriert werden. Zitate sind i.d.R. allenfalls für einen kurzen, einzelnen Satz und nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, siehe auch Zitatrecht».

Die Inhalte von GartenDatenbank.de werden unter hohem Aufwand bereitgestellt. Wer gegen die Gesetze zum Urheberschutz verstößt, macht sich nicht nur schadenersatzpflichtig, sondern begeht außerdem eine Straftat. Bitte fragen Sie daher vor der Benutzung von fremden Bildern (auch kleinen Vorschaubildern) an und formulieren Sie Texte in eigene Worte um. Siehe auch Nutzungsbedingungen.
Alle Beiträge nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung.

Seiteninfo

Araucariaceae | Araucaria (18 sp) araucana: Artikel mit Fotos Liste aller Bilder des Artikels / Pflanze

Bild 1 bis 4 von 4  |<  < zurück  weiter >  >| 

Ähnliche Artikel aus denselben Kategorien

Pflanzen Winterharte_Exoten Solitärgehölze Tiefwurzler Pfahlwurzler Zweihäusige Nadelgehölze Nadelbäume | Kategorien Übersicht...

Informationen schnell wiederfinden

Derzeit mögliche Kombinationsbegriffe für unsere interne Schnellsuche einschließlich der Filterfunktion: Pflanzenfamilie, Pflanzenname (deutscher Name und wissenschaftlicher, lateinischer, botanischer Name der Pflanzen), Blütenfarbe bzw. Beerenfarbe, Blütezeit (ggf. auch Fruchtreife oder Herbstfärbung), Pflanzenart (Kategorie), Lebensform (Bäume, Sträucher oder Kräuter), Lebensdauer (einjährig oder zweijährig, Stauden - mehrjährig) und sonstige Eigenschaften zur Identifizierung oder Verwendung dieser Pflanze im Garten: Araucariaceae Araukariengewächse Araucaria araucana Araukarien Chiletannen Schmucktannen Andentannen Affenbaum Affenbäume Affenschwanzbaum Chilenische Schmucktanne Schlangentannen Schuppentannen Chinean Pines Monkey Puzzles Bäume Nadelgehölze Nadelbäume Koniferen fremdländische Wurzeln Tiefwurzler Pfahlwurzler winterharte Exoten Solitärgehölze zweihäusige.

Quick & Easy Filter:

 

Erweiterter Such-Filter

Für Suche nach zusätzlichen Begriffen, einschließlich Eingaben in Prosa, bitte die Volltextsuche verwenden.