Google-Anzeige

Esskastanie Edelkastanie Marone Pflege - Pflanzen (Castanea sativa)

Google-Anzeige

Artikel-Beschreibung - Hier geht es um
Esskastanie Edelkastanie Marone Pflege - Pflanzen (Castanea sativa) Inhalt Esskastanie, Edelkastanie, Marone (Castanea sativa) Besonderheiten Pflege: Standort, Schneiden, Vermehren (Ansprüche, Kultur) Natürlicher Lebensraum Schöne Bilder, Fotos Erfahrungen [...] Go↓

Zuletzt aktualisiert: 2012-10-10
Diese Seite gibt es seit 2004.

Urheberrechtlich geschütztes Material! Links zur Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.

  STECKBRIEF - ARTINFORMATIONEN  

Familie: Fagaceae (Buchengewächse) >
Arten-Anzahl der Gattung Castanea > (ca.) weltweit: 12 | in Mitteleuropa: 1
Kategorien, Blütenfarbe, Hauptblütezeit, sonst. Eigenschaften: Pflanzen > | Gehölze > | Weiß > | Juni > | Juli > | Bienenweiden > | Essbare Wildfrüchte > | Längliche Blätter > | Tiefwurzler > | Großbäume > | Einhäusige > | Kalkfrei > |
Blütezeit [?] | Breite/Höhe | Verbreitung, Herkunft:
 VI-VII | b/h=15/30m | S-Europe, N-Africa, SW-Asia
Pflanzen: Pflanzabstand = 1/2 Wuchsbreite | Pflege: Schneiden Düngen Besondere Pflege (ggf.) | Pflanzenpflege | Pflanzen bestellen | Weitere Infos & Bilder, Fotos↓ | Bilder als Liste

Esskastanie Edelkastanie Marone Maroni (Castanea sativa)

Esskastanie Edelkastanie Marone Maroni (Castanea sativa) ganz nah. Bei der Reife öffnen sich die bräunlichen, stacheligen Fruchtbecher (Cupula) und geben die enthaltenen bis zu 3 stärkehaltigen Nüsse frei.
Bild Datum: 2009-09-28 | Foto ID: 2009092802

Besonderheiten

Die Esskastanie (Castanea sativa) auch Marone, Marroni oder Edelkastanie genannt, hat sehr wertvolles Holz, vor allem da es widerstandfähig gegen Feuchtigkeit ist. Die jährlich meterlangen Stockausschläge werden für Rebpfähle genutzt.

Wert für Tiere: Durch ihre späten Blüten ist sie eine wertvolle Bienenweide.

Nährwert, gesund: Esskastanien haben zwar mit fast 200 kcal/100g relativ viel Kalorien, erhöhen durch ihren Kohlenhydrat-Reichtum aber auch den Serotonin-Spiegel (sogenanntes Glückshormon).[1]Quelle↓. Meist werden sie geröstet, man kann sie aber auch roh essen.

Ähnliche Art: Mit dem normalen Kastanienbaum, Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) ist sie nicht verwandt.

Ernten: Die Esskastanie bringt die erste Ernte erst nach etwa 30 Jahren, am besten trägt sie mit ca. 100 Jahren, aber auch ausreichend bis zu 300 Jahre.

> Bilder - Weitere schönste Fotos aus unserer Sammlung

... Esskastanie - Impressionen Edelkastanie ...

Alle Bilder groß anzeigen

Weitere Bilder als Vorschaubilder | Alle Vorschaubilder als Liste mit Beschreibung

> Pflege und Kultur

Standort, Ansprüche:

Tiefgründiger, kalkfreier Boden in voller Sonne oder Halbschatten. Trockenheitsresistent, empfindlich gegen Staunässe.

Schneiden:

Keine Besonderheiten, normal auslichten (jederzeit).

Sonstiges:

Wurzeln: Tiefwurzler (Pfahlwurzler, später mit kräftigen Seitenwurzeln)
Befruchtung: Fremdbefruchtung (Fremdbestäubung). Meist selbststeril (keine Selbstbestäubung, Selbstbefruchtung). Die Blüten sind einhäusig verteilt. Männlichen Blüten blühen etwa 14 Tage vor den weiblichen. Pflanzung: Mindestens einen zweiten Baum pflanzen, Pflanzabstand etwa 10m. Auch auf ausreichenden Abstand von Bauwerken achten, Esskastanien werden mächtige Großbäume mit einer Wuchsform wie die Deutsche Eiche.
Ernte, Erträge: Ab 10-20. Standjahr.
Veredelte Zuchtsorten sind teilweise Selbstbefruchter und bringen mitunter auch früherere Erträge ab ca 3.-5. Standjahr. Solche Sorten sind ggf. in (Spezial-)Baumschulen zu erfragen, siehe auch Bezugsquellen.
Langsamwachsend oder schnellwachsend? Normal, meist 40-60 cm Jahreszuwachs. 10. Standjahr: Ca. 5 m hoch, 20. Standjahr: ca. 20m hoch.

Siehe auch Pflanzenpflege Grundsätzliches↓

> Natürlicher Lebensraum (Habitat)

Niederschlagsreiche, milde Gebiete in Mittel- und Südeuropa u. Nordafrika bevorzugt auf Silikat.

> Erfahrungen | Tipps | Probleme | häufige Fragen & Antworten (FAQ) | Kommentare | Notizen

> Esskastanie im Blog + Forum

> Verwandte Seiten

> Verbundene Seiten

> Neuigkeiten, letzte Ergänzungen (History, Log)

  • 2012-10-10: Seite überarbeitet.
  • 2011-10-09: Bild ergänzt (Marroni rösten).
  • 2009-10-10: Infos zu Besonderheiten (Nährwert, gesund) und 3 neue Bilder ergänzt.

Pflege - Kultur Grundsätzliches

Schneiden Umpflanzen Düngen Gießen Licht Vermehren und Überwintern (Winterhärte)

Siehe Pflanzenpflege in 10 Regeln (=Einmal verstehen, und dann *alle* Pflanzen richtig pflegen, schneiden, umpflanzen, düngen, gießen, vermehren und überwintern können.)

Frage (FAQ): Wie und wann schneiden (Schnitt zurückschneiden Rückschnitt) Sonne oder Schatten Wasser (feucht oder trocken Feuchtigkeit Gießen wässern) Standort Boden pH-Wert sauer oder kalkhaltig (alkalisch) Luftfeuchtigkeit düngen (Düngung Dünger) Pflanzung und beste Pflanzzeit (Umpflanzen verpflanzen versetzen umtopfen) überwintern (Überwinterung Winter Frosthärte Winterhärte - winterhart bzw. frosthart bis wieviel Grad) vermehren (Vermehrung Samen aussäen Stecklinge bewurzeln oder teilen Teilung)?

Antwort: Für die Pflege der allermeisten häufigen Pflanzen, zumindest der beliebten Gartenpflanzen, Kübelpflanzen und Zimmerpflanzen, gelten dieselben grundsätzlichen Regeln, selbst wenn einige der ursprünglichen Wildarten besondere Ansprüche haben wie beispielsweise die Orchideen. In Kultur und im Handel sind hauptsächlich anspruchslosere Arten oder züchterisch insbesondere diesbezüglich verbesserte Zuchtsorten.

Tipps für die Garten-Praxis einschließlich Zimmerpflanzen: Die meisten Krankheiten und Schädlinge kommen nicht durch Pflegefehler, sondern nur durch zu starke Vernachlässigung zustande und lassen sich leicht vermeiden. Weitere Informationen auf unserer Spezialseite Pflanzenpflege Schneiden überwintern vermehren umpflanzen Licht Wasser düngen.

Bei uns werden daher normalerweise alle hier aufgeführten Angaben zu Standort, Pflege usw. der jeweiligen Pflanzen nur dann erwähnt, wenn sich Besonderheiten bzw. Abweichungen der allgemeinen Ansprüche ergeben oder sich Fragen dazu häufen. Im Zweifelsfall können Sie auch [→zur Sicherheit fragen] (bitte die Regeln (Punkt 5) beachten).

Nützliche externe Links (Bookmarks von Gabi & Garten Team)

Quelle

* Affiliate-Links

Kurzinfos

Für Artikel, die sich auf Pflanzen (Pflanzenarten) beziehen: Überblick mit Angaben zur Familie, Artenzahl der Gattung, Blütezeit, Wuchsform (Wuchsbreite und Wuchshöhe) sowie natürliche Verbreitungsgebiet(e) (Heimat) und weitere Kurzinfos siehe Pflanzen-Daten auf einen Blick in der Kurz-Übersicht ↑

Urheberrechtlich geschütztes Material - Copyright, Infos

Wichtige Hinweise zum Verlinken und Zitieren

Direktlinks zu dieser Seite sind erlaubt und gerne gesehen.

Bitte beachten: Alle Texte und Bilder dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt
und dürfen ohne schriftliche Erlaubnis für jedes einzelne Bild und jeden Text-Absatz insbesondere in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite sowie soziale Netzwerke NICHT KOPIERT oder integriert werden. Zitate sind i.d.R. allenfalls für einen kurzen, einzelnen Satz und nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, siehe auch Zitatrecht».

Die Inhalte von GartenDatenbank.de werden unter hohem Aufwand bereitgestellt. Wer gegen die Gesetze zum Urheberschutz verstößt, macht sich nicht nur schadenersatzpflichtig, sondern begeht außerdem eine Straftat. Bitte fragen Sie daher vor der Benutzung von fremden Bildern (auch kleinen Vorschaubildern) an und formulieren Sie Texte in eigene Worte um. Siehe auch Nutzungsbedingungen.
Alle Beiträge nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung.

Seiteninfo

Fagaceae | Castanea (12/1 sp) sativa: Artikel mit Fotos Liste aller Bilder des Artikels / Pflanze

Bild 1 bis 8 von 12  |<  < zurück  weiter >  >| 

Ähnliche Artikel aus denselben Kategorien

Pflanzen Weiß Juni Juli Bienenweiden Essbare Wildfrüchte Längliche Blätter Tiefwurzler Großbäume Einhäusige Kalkfrei | Kategorien Übersicht...

Informationen schnell wiederfinden

Derzeit mögliche Kombinationsbegriffe für unsere interne Schnellsuche einschließlich der Filterfunktion: Pflanzenfamilie, Pflanzenname (deutscher Name und wissenschaftlicher, lateinischer, botanischer Name der Pflanzen), Blütenfarbe bzw. Beerenfarbe, Blütezeit (ggf. auch Fruchtreife oder Herbstfärbung), Pflanzenart (Kategorie), Lebensform (Bäume, Sträucher oder Kräuter), Lebensdauer (einjährig oder zweijährig, Stauden - mehrjährig) und sonstige Eigenschaften zur Identifizierung oder Verwendung dieser Pflanze im Garten: Fagaceae Buchengewächse Castanea sativa Esskastanien Edelkastanien Maronen Maroni Marroni Spanish Sweet Chestnuts essbare Wildfrüchte Herbst weiße Blütenkätzchen Juni Juli Sommer spätblühende Spätblüher Bienenweiden Bienentrachtpflanzen Bienennährgehölze Bienenmagnete Trachtpflanzen Nutzpflanzen hohe große Bäume Großbäume Wildgehölze Wildarten Wildpflanzen fremdländische längliche Blätter Wurzeln Tiefwurzler einhäusige kalkempfindliche kalkfreier saurer Boden Spät austreibende Gehölze später Laubaustrieb.

Quick & Easy Filter:

 

Erweiterter Such-Filter

Für Suche nach zusätzlichen Begriffen, einschließlich Eingaben in Prosa, bitte die Volltextsuche verwenden.