Google-Anzeige

Grapefruit Pampelmuse (Citrus paradisi)

Google-Anzeige

Artikel-Beschreibung - Hier geht es um
Grapefruit Pampelmuse (Citrus paradisi) Angaben zu Bltezeit Hhe Breite Verbreitung bzw. Herkunft, Pflege/Ansprche und andere Eigenschaften dieser Pflanzen fr den Garten, Bilder, Fotos.

Zuletzt aktualisiert: 2012-01-01
Diese Seite gibt es seit 2009.

Urheberrechtlich geschtztes Material! Links zur Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.

  STECKBRIEF - ARTINFORMATIONEN  

Familie: Rutaceae (Rautengewächse) >
Arten-Anzahl der Gattung Citrus > (ca.) weltweit: 16 Verwandte Arten↓
Kategorien, Bltenfarbe, Hauptbltezeit, sonst. Eigenschaften: Pflanzen > | Weiß > | Mai > | Immergrüne > | Kübelpflanzen > | Mediterrane Pflanzen > | Duftpflanzen > | Südfrüchte > | Obst > | Bienenweiden > | Sonne > | Kalkfrei > | feucht > | Kalthaus > |
Bltezeit [?] | Breite/Hhe | Verbreitung, Herkunft:
 V | b/h=8/10(15)m | Origin unknown, Mediterranean, Kalthaus
Pflanzen: Pflanzabstand = 1/2 Wuchsbreite | Pflege: Dngen Besondere Pflege (ggf.) | Pflanzenpflege | Pflanzen bestellen | Weitere Infos & Bilder, Fotos↓ | Bilder als Liste

Grapefruit, Pampelmuse (Citrus paradisi, syn. Citrus aurantium) Wie essen? (Zubereiten) | Pflege: Standort, schneiden (Ansprüche, Kultur) + Überwintern. Schädlinge + Krankheiten, Besonderheiten: Die weißen, duftenden Blüten im Frühling (Mai) und die Früchte stehen in einer Traube, worauf sich der Name *Grape*fruit bezieht (Englisch: Traube). Taxonomie

Alle Bilder gro anzeigen

> Pflege und Kultur

Standort, Ansprche:

Licht: Volle Sonne. Gießen: Regelmäßig gießen, aber mäßig: Man darf die Pflanzen zwar nicht austrocknen lassen, aber es darf auch keinesfalls zu Staunässe kommen: Insbesondere im Topf immer erst gießen, wenn die oberste Erdschicht wieder trocken ist ("Daumenprobe"), übergelaufenes Wasser im Untersetzer oder Übertopf sofort weggießen. Düngen: Normal {{düngen}}, am einfachsten alle 4 Wochen mit handelsüblichen Flüssigdünger, Menge nach Herstellerangaben auf der Verpackung nicht überschreiten. Substrat: Normaler Gartenboden oder Blumenerde, pH-Wert kalkfrei (leicht sauer) oder neutral, jedoch nicht kalkhaltig (alkalisch).

Schneiden:

Regelmäßig auslichten. Zu lange Triebe im Frühling auf 1/3 zurückschneiden, bei Platzmangel kann man den Rückschnitt auch schon beim Einräumen im Herbst vornehmen.

Sonstiges:


> Überwintern: Wie übrige mediterrane Pflanzen (Kalthauspflanzen). Nicht winterhart und sicher frosthart nur bis etwa um 0 Grad C, insbesondere die Grapefruits (Früchte). Wenn ältere Exemplare vereinzelt etwas frosthärter sind, dann allenfalls sehr wenige Grad unter Null und auch nur sehr kurzzeitig. Überwinterung am besten im Wintergarten kühl bis kalt, aber frostfrei, z.B. auch in ungeheizter Garage oder Treppenhaus, bei 5-10 Grad. Ggf. rechtzeitig einräumen und nicht vor den Eisheiligen (Mitte Mai) ausräumen. Hell überwintern, da die Blätter immergrün sind. Bei wenig Licht fallen die Blätter ab, treiben aber normalerweise im Frühling wieder aus, sobald die Pflanze hell und warm gestellt werden. Während dieser Ruheperiode sehr wenig gießen, nur nicht völlig austrocknen lassen, nicht düngen.
Frühling: So früh wie möglich im Februar wieder hell und warm stellen, am besten an ein Südfenster in die volle Sonne. Sobald die ersten Blätter ausgetrieben und voll entwickelt sind, wieder düngen und etwas mehr gießen, jedoch nur so mäßig wie nötig. An trübem Tag ausräumen oder einige Tage in den Schatten, um die Blätter abzuhärten, können sonst verbrennen. Überwinterungsräume so oft wie möglich bei frostfreiem Wetter lüften.
Umtopfen: Nur so selten wie möglich, wenn die Pflanzen mit der Blüte nachlassen, und dann am besten im Frühling bei Austriebsbeginn.

Siehe auch Pflanzenpflege Grundstzliches↓

> Sonstiges

> Taxonomie

Die Herkunft der Grapefruit ist unklar, möglicherweise handelt es sich um eine Kreuzung Citrus x paradisi aus Citrus maxima (Riesenorange, Pampelmuse) x Citrus sinensis (Orangenbaum, Apfelsine) oder umgekehrt.

> Erfahrungen | Tipps | Probleme | hufige Fragen & Antworten (FAQ) | Kommentare | Notizen

> Grapefruit im Blog + Forum

> Häufige Fragen & Antworten (FAQ) - Probleme

  • > Grapefruit Wie essen? (Zubereiten)
    Quer durchschneiden in zwei Hälften, mit einem Obstmesser am Rand ringsherum die Schale vom Fruchtfleisch schneiden. Zusätzlich die Grapefruithälfte sternförmig in mundgerechte Stücke einschneiden. Zuckern und mit einem scharfkantigen, spitzen Grapefruitlöffel auslöffeln.
  • > Gelbe Blätter
    Die Blätter werden gelb, wenn die Pflanzen zu nass oder zu trocken stehen. => Kulturbedingungen genauer einhalten. Weitere Ursache kann Kalk im Boden bzw. zu hoher pH-Wert sein, siehe dazu auch unsere Spezialseite Chlorose - Vergilbungskrankheit.
    Einzelne gelbe Blätter, die abfallen, sind eine ganz normale Alterserscheinung und kommen bei älteren Trieben immer häufiger vor als bei jungen. Ggf. gelegentlich etwas auslichten, um den neuen Austrieb junger Zweige zu fördern.
    Außerdem werden Blätter gelb und fallen ab, wenn man das Grapefruitbäumchen im Winter ins Haus holt, ebenfalls normal durch den Temperaturwechsel und das geringere Licht. Spätestens im Frühling treibt es wieder frisch aus.

> Krankheiten & Schädlinge

> Verwandte Seiten

> Neuigkeiten, letzte Ergänzungen (History, Log)

  • 2009-12-10: Info ergänzt: Grapefruit zubereiten.
  • 2009-12-09: 1 Bild ergänzt: Grapefruitlöffel.

Pflege - Kultur Grundstzliches

Schneiden Umpflanzen Dngen Gieen Licht Vermehren und berwintern (Winterhrte)

Siehe Pflanzenpflege in 10 Regeln (=Einmal verstehen, und dann *alle* Pflanzen richtig pflegen, schneiden, umpflanzen, dngen, gieen, vermehren und berwintern knnen.)

Frage (FAQ): Wie und wann schneiden (Schnitt zurckschneiden Rckschnitt) Sonne oder Schatten Wasser (feucht oder trocken Feuchtigkeit Gieen wssern) Standort Boden pH-Wert sauer oder kalkhaltig (alkalisch) Luftfeuchtigkeit dngen (Dngung Dnger) Pflanzung und beste Pflanzzeit (Umpflanzen verpflanzen versetzen umtopfen) berwintern (berwinterung Winter Frosthrte Winterhrte - winterhart bzw. frosthart bis wieviel Grad) vermehren (Vermehrung Samen aussen Stecklinge bewurzeln oder teilen Teilung)?

Antwort: Fr die Pflege der allermeisten hufigen Pflanzen, zumindest der beliebten Gartenpflanzen, Kbelpflanzen und Zimmerpflanzen, gelten dieselben grundstzlichen Regeln, selbst wenn einige der ursprnglichen Wildarten besondere Ansprche haben wie beispielsweise die Orchideen. In Kultur und im Handel sind hauptschlich anspruchslosere Arten oder zchterisch insbesondere diesbezglich verbesserte Zuchtsorten.

Tipps fr die Garten-Praxis einschlielich Zimmerpflanzen: Die meisten Krankheiten und Schdlinge kommen nicht durch Pflegefehler, sondern nur durch zu starke Vernachlssigung zustande und lassen sich leicht vermeiden. Weitere Informationen auf unserer Spezialseite Pflanzenpflege Schneiden berwintern vermehren umpflanzen Licht Wasser dngen.

Bei uns werden daher normalerweise alle hier aufgefhrten Angaben zu Standort, Pflege usw. der jeweiligen Pflanzen nur dann erwhnt, wenn sich Besonderheiten bzw. Abweichungen der allgemeinen Ansprche ergeben oder sich Fragen dazu hufen. Im Zweifelsfall knnen Sie auch [→zur Sicherheit fragen] (bitte die Regeln (Punkt 5) beachten).

Hinweis

Zu dieser Seite gibt es eine weitere Seite mit mehr Informationen oder bersicht:

Citrus (Citrus Zitrusbaum Zitruspflanzen) Hauptseite mit bersicht...>

Kurzinfos

Fr Artikel, die sich auf Pflanzen (Pflanzenarten) beziehen: berblick mit Angaben zur Familie, Artenzahl der Gattung, Bltezeit, Wuchsform (Wuchsbreite und Wuchshhe) sowie natrliche Verbreitungsgebiet(e) (Heimat) und weitere Kurzinfos siehe Pflanzen-Daten auf einen Blick in der Kurz-bersicht ↑

Urheberrechtlich geschtztes Material - Copyright, Infos

Wichtige Hinweise zum Verlinken und Zitieren

Direktlinks zu dieser Seite sind erlaubt und gerne gesehen.

Bitte beachten: Alle Texte und Bilder dieser Seite sind urheberrechtlich geschtzt
und drfen ohne schriftliche Erlaubnis fr jedes einzelne Bild und jeden Text-Absatz insbesondere in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite sowie soziale Netzwerke NICHT KOPIERT oder integriert werden. Zitate sind i.d.R. allenfalls fr einen kurzen, einzelnen Satz und nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, siehe auch Zitatrecht».

Die Inhalte von GartenDatenbank.de werden unter hohem Aufwand bereitgestellt. Wer gegen die Gesetze zum Urheberschutz verstt, macht sich nicht nur schadenersatzpflichtig, sondern begeht auerdem eine Straftat. Bitte fragen Sie daher vor der Benutzung von fremden Bildern (auch kleinen Vorschaubildern) an und formulieren Sie Texte in eigene Worte um. Siehe auch Nutzungsbedingungen.
Alle Beitrge nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewhrleistung.

Seiteninfo

Rutaceae | Citrus (16 sp) paradisi: Artikel mit Fotos Liste aller Bilder des Artikels / Pflanze

Bild 1 bis 5 von 5  |<  < zurck  weiter >  >| 

Pflanzen bestellen u. Gartenbedarf

Eine Liste von Bezugsquellen findet sich auf unserer Spezialseite: Pflanzen bestellen Baumschulen, Pflanzenhndler mit Online-Bestellung und Versand

Verwandte Arten der Gattung Citrus (Citrus Zitrusbaum Zitruspflanzen)

Nr.PflanzenartenBltezeit [?] | Breite/Hhe | Verbreitung
1Zitrusbaum, Zitruspflanzen (Citrus Infos Zitrusbaum Zitruspflanzen)V-VI | b/h=>2/>3m | Mediterranean, Kalthaus
2Zitronenbaum, Zitrone, Limone (Citrus limon)V-VI | b/h=1,5-3/3-5(7)m | Origin unknown, possible Asia, Mediterranean, Kalthaus
3Grapefruit, Pampelmuse (Citrus paradisi)V | b/h=8/10(15)m | Origin unknown, Mediterranean, Kalthaus
4Orangenbaum, Apfelsine, Orange (Citrus sinensis)V | b/h=3/10m | Uncertain origin, China?, nat. in Florida | Kalthaus

bersicht: Optional kann man die bersicht dieser Gattung auch folgendermaen anzeigen lassen:

hnliche Artikel aus denselben Kategorien

Pflanzen Weiß Mai Immergrüne Kübelpflanzen Mediterrane Pflanzen Duftpflanzen Südfrüchte Obst Bienenweiden Sonne Kalkfrei feucht Kalthaus | Kategorien bersicht...

Informationen schnell wiederfinden

Derzeit mgliche Kombinationsbegriffe fr unsere interne Schnellsuche einschlielich der Filterfunktion: Pflanzenfamilie, Pflanzenname (deutscher Name und wissenschaftlicher, lateinischer, botanischer Name der Pflanzen), Bltenfarbe bzw. Beerenfarbe, Bltezeit (ggf. auch Fruchtreife oder Herbstfrbung), Pflanzenart (Kategorie), Lebensform (Bume, Strucher oder Kruter), Lebensdauer (einjhrig oder zweijhrig, Stauden - mehrjhrig) und sonstige Eigenschaften zur Identifizierung oder Verwendung dieser Pflanze im Garten: Rutaceae Rautengewächse Citrus paradisi aurantium Grapefruit Grapefruitbaum Pampelmusen Pampelmusenbaum Weiße Blüten Mai Vollfrühling Kübelpflanzen Topfpflanzen Mittelmeergebiet Mittelmeerraum Mittelmeerpflanzen Mittelmeerflora Mediterranean mediterrane Pflanzen südländische Kalthauspflanzen Citrusbaum Citrusbäumchen Zitrusbaum Zitrusbäumchen Zitruspflanzen Citruspflanzen Nutzpflanzen Obstgehölze Obstbäume Obstbaum Südfrüchte Obst Früchte immergrüne wintergrüne duftende Duftpflanzen Bienenweiden Bienentrachtpflanzen Bienennährgehölze Bienenmagnete kalkempfindliche kalkfreier saurer Boden feucht Sonne.

Quick & Easy Filter:

 

Erweiterter Such-Filter

Fr Suche nach zustzlichen Begriffen, einschlielich Eingaben in Prosa, bitte die Volltextsuche verwenden.