Google-Anzeige

Feigenbaum überwintern - Pflege, winterharte Feigen ausreifen (Ficus carica)

Google-Anzeige

Artikel-Beschreibung - Hier geht es um
Feigenbaum überwintern - Pflege, winterharte Feigen ausreifen (Ficus carica) Inhalt Feigenbaum, Echte Feige, Feigen (Ficus carica) Besonderheiten Feigen-Früchte Feigenbaum überwintern, schneiden - Pflege (Kultur) Winterharter Feigenbaum Krankheiten und Schädlinge: Blä[...] Go↓

Zuletzt aktualisiert: 2013-10-23
Diese Seite gibt es seit 2002.

Urheberrechtlich geschütztes Material! Links zur Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.

  STECKBRIEF - ARTINFORMATIONEN  

Familie: Moraceae (Maulbeerbaumgewächse) >
Arten-Anzahl der Gattung Ficus > (ca.) weltweit: 800 | in Mitteleuropa: 1 Verwandte Arten↓
Kategorien, Blütenfarbe, Hauptblütezeit, sonst. Eigenschaften: Pflanzen > | Gehölze > | Grün > | September > | Arzneipflanzen > | Giftpflanzen > | Nutzpflanzen > | Obst > | Südfrüchte > | Exotische Früchte > | Mittelmeerflora > | Winterschutz > | Herzwurzler > |
Blütezeit [?] | Breite/Höhe | Verbreitung, Herkunft:
 IV-IX | b/h=3/>3m | Europe, Asia | Winterschutz
Pflanzen: Pflanzabstand = 1/2 Wuchsbreite | Pflege: Schneiden Düngen Besondere Pflege (ggf.) | Pflanzenpflege | Pflanzen bestellen | Weitere Infos & Bilder, Fotos↓ | Bilder als Liste

Feigenbaum, Echte Feige (Ficus carica)

Feigenbaum, Echte Feige (Ficus carica) reife Feigen-Früchte an einem Exemplar am Comer See.
Bild Datum: 2000-09-12 | Foto ID: 2004030407

Unreife Früchte

Unreife Früchte in Deutschland.
2001-10-09

Besonderheiten

Der Feigenbaum (Ficus carica) hat merkwürdige Früchte: Die unreifen grünen Feigen sind in Wirklichkeit der Blütenstand, die Blüten sitzen im Innern der Feige!
Befruchtet wird durch die Feigengallwespe, die durch eine winzige Öffnung eindringt. Mehr dazu siehe Links↓

Die Früchte der Wildart reifen in Deutschland normalerweise nicht, hier empfiehlt sich die daher die Pflanzung bewährter Zuchtsorten↓.

> Bilder - Weitere schönste Fotos aus unserer Sammlung

Alle Bilder groß anzeigen

Weitere Bilder vom Feigenbaum (Ficus carica) in anderen Alben

> Giftpflanze und Heilpflanze

Giftig: Wie die verwandte häufige Zimmerpflanze Birkenfeige (Ficus benjamina, syn. Ficus benjamini) und alle anderen Ficus Arten ist der Feigenbaum in fast allen Pflanzenteilen giftig. Für den Menschen gilt er als schwach giftig, für Tiere als giftig.

Wirkstoffe und Giftwirkung: Vor allem im Laub und Milchsaft enthaltene phototoxisch wirksame Furocumarine, die im Zusammenhang mit Bärenklau, insbesondere Riesenbärenklau, Herkulesstaude (Heracleum mantegazzianum) traurige Berühmtheit erlangt haben. Das Laub kann bei Verzehr außerdem zu Magenverstimmungen führen.

Ausnahme sind nur seine reifen Früchte (Feigen). Diese sind nicht nur essbar, sondern werden getrocknet (Caricae fructus) auch medizinisch genutzt:

Heilwirkung gegen Magen-Darmbeschwerden: Die enthaltenen Fruchtsäuren hemmen die Flüssigkeitsaufnahme aus dem Darm, was dessen Inhalt vergrößert, die Darmbewegung anregt und damit leicht abführend gegen Verstopfung wirkt.

> Pflege und Kultur


Foto: Geschützter Platz
an einer Mauer
Vor dem Laubaustrieb
im Botanischen Garten
der Uni Karlruhe
2001-04-03


Als Unkraut in
einer Mauer, Venedig
1999-10-05

Standort, Ansprüche, pH-Wert Boden:

Volle Sonne in lehmhaltiger, leicht saurer, neutraler oder kalkhaltiger (alkalischer), nährstoffreicher, durchlässiger Erde, geschützt vor Wind, insbesondere vor kalten Winden. Am besten ist ein geschützter Platz an einer Hauswand.

Die essbare Feige, Echte Feige (Ficus carica) eignet sich im Gegensatz zu etlichen anderen Feigenbaum (Ficus) Arten nicht als Zimmerpflanze.

Pflege:

Reichlich gießen, jedoch ohne Staunässe. Vom Austriebsbeginn bis August düngen.

> Schneiden:

Gelegentlich auslichten. Ist der Feigenbaum zu groß geworden, am zusagenden Platz wird er auch er ohne weiteres 5 m hoch und breit, kann man ihn problemlos zurückschneiden, er verträgt normalerweise auch Radikalschnitt. Rückschnitt am besten im zeitigen Frühling, Februar/März. Da er am zweijährigen Holz (Vorjahrestriebe) trägt, empfiehlt sich ggf. ein nicht zu radikaler Schnitt, da sonst die Ernte ausfällt.

Vermehren:

Ausläufer, Abmoosen, Stecklinge, leicht. Wichtiger Hinweis: Zucht-Sorten sind meistens warenrechtlich geschützt und die Vermehrung dann verboten.


Foto: Winterschutz
Einfache dicke Laubschicht oder edel in Sanssouci
2000-12-08 | 2001-10-09

Sonstiges:

Überwintern, Temperatur: Kalt aber frostfrei im Kübel überwintern, da laubabwerfend, kann die Überwinterung auch ohne Licht dunkel erfolgen, oder mit Winterschutz z.B. durch hohe Laubdecke bei geschütztem Platz auch im Freiland. Feigenbäume im Topf, Kübel erst so spät wie möglich einräumen, die Feige verträgt etwas Frost. Im Winter nicht düngen und nur so wenig Wasser gießen, dass die Erde nicht völlig austrocknet. Möglichst früh wieder ins Freiland bringen, zunächst nur an sehr hellem Standort halten, erst nach ausreichender Abhärtung wieder in die volle Sonne.
Winterhärte, Frosthärte: In sehr kalten Wintern kann der Feigenbaum auch mit Winterschutz stark zurückfrieren, er treibt aber normalerweise von unten wieder aus. Frosthart bis etwa -15 Grad C.
Jahreszuwachs: Im Freiland schnellwüchsig, bis zu etwa 0,5-1 m pro Jahr. Im Kübel deutlich weniger.

> Winterharter Feigenbaum:
Besonders bewährt als ertragssicher und winterhart bzw. frosthart bis etwa -20 Grad C (kurzzeitig) haben sich in Deutschland die

Siehe auch Erfahrungsberichte: Empfehlenswerte Feigenbaumsorten↓

Art der Bestäubung: Alle Kultursorten der Feige sind selbstbefruchtend, während wilde Feigen Fremdbestäubung benötigen.

> Krankheiten und Schädlinge


Foto: Die typischen
großen, gelappten
Blätter | 2000-08-20

Der Feigenbaum ist als mediterrane Freilandpflanze bei uns oft etwas problematisch zu kultivieren. Im Wintergarten oder gar als Zimmerpflanze ist er besonders anfällig für Krankheiten und Schädlinge, aber auch im Freiland reagiert er empfindlich auf Pflegefehler oder nicht optimale Kulturbedingungen.

Wichtigste Voraussetzung für eine gesunde Echte Feige ist daher die möglichst genaueste Beachtung ihrer Ansprüche↑. Ein Feigenbaum sollte insbesondere so lange wie möglich der frischen Luft ausgesetzt sein, da er sonst schwach wird und meist kränkelt, es fallen dann häufig die Blätter und Feigen-Früchte ab und Schädlinge haben ein leichtes Spiel.

> Blätter werden gelb

Gelbfärbung der Blätter kommt oft durch Mangelerscheinungen, insbesondere Eisen-Mangel, zustande, der seinerseits vor allem durch Staunässe, Bodenverdichtung, Kälte und andere Kulturfehler verursacht wird (Chlorose, Vergilbungskrankheit).
Maßnahmen: Neue, lockere, Erde verwenden. Mäßiger gießen, immer erst dann, wenn die oberste Erdschicht abgetrocknet ist, kein Wasser im Untersetzer stehen lassen.
Ausführliche Informationen, siehe auch unsere Spezialseite zur Chlorose.

> Blätter und Früchte fallen ab

Feigenbaum wirft Früchte ab:

Blattverfärbungen und Blattflecken sowie abfallende Blätter und Früchte treten gelegentlich auch im Freiland ebenfalls wegen Fehlern bei der Pflege↑ oder vor allem durch folgende Schädlinge auf:

> Spinnmilben (Gemeine Spinnmilbe, Tetranychus urticae)

Schadbild: Blätter vergilben, Blattunterseiten mit Spinnmilben und Eiern.
Bekämpfung: Mit Insektiziden spritzen, Herstellerangaben und Wartezeiten genauestens beachten. Bei rechtzeitiger Entdeckung kann auch eine biologische Bekämpfung ohne Gift mit Raubmilben (Phytoseiulus persimilis) erfolgreich sein.
Vorbeugung: Hohe Luftfeuchtigkeit (= Frische Luft).
Siehe auch unsere Spezialseite: Spinnmilben bekämpfen: Gelbe Blätter, Unterseite Gespinste

>Viruskrankheiten, Viren

Schadbild: Missbildungen und meist gelbe Blattflecken.
Maßnahmen: Pflanze umgehend im Müll vernichten, Pflanztöpfe und ggf. an der Pflanze benutztes Werkzeug vor neuer Verwendung äußerst gründlich reinigen.

> Pilzkrankheiten, Pilze

Schadbild: Dunkle Blattflecken u.ä.
Bekämpfung: Blätter entfernen und im Müll vernichten, befallene Triebe ggf. bis tief ins Gesunde zurückschneiden. Wenn die ganze Pflanze abstirbt, oder zunächst einzelne Sprosse, kann es sich um die Verticillium-Welke handeln, gegen die man nichts mehr tun kann: Ganze Pflanze sofort entfernen und vernichten, Pflanztöpfe und ggf. an der Pflanze benutztes Werkzeug vor neuer Verwendung äußerst gründlich reinigen. Siehe auch: Pilzkrankheiten bekämpfen.

> Erfahrungen | Tipps | Probleme | häufige Fragen & Antworten (FAQ) | Kommentare | Notizen

> Feigen reifen nicht - Feigen nachreifen, ausreifen lassen

2006-10-16 Maria

Hallo, ich habe mir vor 10 Jahren aus einer gekauften reifen Feige sechs Pflanzen gezogen. Zwei habe ich dann im Garten weiter gezogen. Eine Feige ist jetzt ein Baum und hat immer im Freien überwintert. Im siebten Jahr fing der Baum an zu tragen aber nur einige Früchte. Dies hat sich aber geändert, der Baum ist jetzt etwa fünf Meter hoch und trägt dreimal im Jahr. Im letzten Jahr hatte er beim zweiten Fruchtstand etwa 40 Früchte. Jetzt trägt er noch mehr, ich kann sie gar nicht alle zählen. Es kommt jetzt auch noch der dritte Fruchtstand dazu, sodass grosse und kleine Früchte daran sind. Mein Problem, sie reifen alle nicht voll aus und fallen wohl violett dann ab, aber man kann sie nicht essen. Gibt es noch eine Möglichkeit, daß die Früchte ausreifen? Ich wäre dankbar für Informationen.


2007-01-15 Gabriele Jesdinsky

Feigen kann man normalerweise leider nicht nachreifen lassen oder schneller ausreifen lassen. Die meisten unreifen Früchte verderben ohne zwischendurch reif zu werden. Selbst wenn vereinzelte vielleicht doch einmal weich werden, schmecken sie nicht besonders: Wirklich schmackhafte Feigen müssen direkt am Feigenbaum bzw. Strauch reifen. Deshalb empfiehlt es sich, hierzulande im Freiland spezielle frühreifende Zuchtsorten zu pflanzen oder anderenfalls den Feigenbaum im Winter im Gewächshaus weiter zu kultivieren.


2003-01-30 Zambelli

Die Reifung kann man beschleunigen, wenn man (Oliven)-Oel auf die Narbe der unreifen Feigen aufträgt.


Zu diesem Thema antworten: Feigen nachreifen, ausreifen lassen (reifen nicht voll aus)

> Bezugsquellen

2007-05-13 gatsby3000

Wir haben vor ca. 10 Jahren 2 wilde Feigenbäume aus Frankreich mitgebracht und bei uns bei Hannover an einem sonnigen Ort eingepflanzt. Die Bäumchen sind nun schon 4 Meter hoch und tragen hunderte von Früchten, welche aber bedingt durch die Witterung nicht zur vollen Reife kommen. Ist auch egal, da diese doch exotischen und mediterranen Bäumchen mit den risigen Blättern eine reine Augenweide sind.
Diese beiden Mitbringsel haben zwischenzeitlich hunderte Nachfahren bekommen, welche ich im Sommer selber ziehe, in kleinen Töpfchen überwintere und im Frühjahr einpflanze oder "verschenke". Wer also Interesse gegen eine kleine Aufwandsentschädigung an diesen Pflanzen hat: nachricht-an@t-online.de

Mit besten Grüssen vom Steihuder Meer
Michael


2007-06-26 aro

Hallo hat schon jemand von euch bei diesem Shop www.mercato-verde.ch ein Feigenbäumchen gekauft und kann mir sagen ob die Preise dort gut und ob man dort gut bestellen kann.


Zu diesem Thema antworten: Feigenbaum, Echte Feige (Ficus carica) kaufen - Bezugsquellen

> Empfehlenswerte Feigenbaum Sorten - Welche sind robust und haben reife Feigen?

Bayernfeige 'Violetta' (R)(S) (Ficus carica 'Violetta' (R)(S))

2005-02-11 Arntz, Wilhelm

Liebe Feigen-Freunde!

Ficus carica - 'Violetta' (R)(S), die Bayern-Feige aus Weihenstephan bei München, ist sehr empfehlenswert: Sie wächst bäumchenartig - bis 2,50 m oder 3,00 m. Zum Herbst hin verliert sie (wie alle Feigen hierzulande) die Blätter; vorher aber trägt sie zweimal - bei günstigen Standort- und Klimabedingungen, hervorragende Früchte: länglich (10-12cm) / tropfenförmig, grün-orange-violett gefärbt, süß im Geschmack und 'nach mehr'!

Auf der Insel Mainau / Bodensee gibt es im dortigen PflanzenCenter (am Haupteingang) Feigen (Sorte?) im Topf(40cm hoch), teils buschig wachsend, grün-violett, süß, kleiner als Bayern-Feige 'Violetta' (R)(S); vor etwa vier Jahren (2000) zum Preis von DM 16,--.

Auf der 'Landesgartenschau Kehl / Strasbourg - Festival des Deux Rives 2004' hatten wir im dortigen Schulgarten / Le Jardin Pédagogique mit 'unserer' Bayern-Feige sehr guten Erfolg. Boden: sandiger Löss.

Weitere Infos natürlich im Internet: 'Feige / Ficus carica'!
(Übrigens: Hatte Eva dem Adam im Paradies vielleicht eine Feige überreicht - samt dem dazugehörigen Feigenblatt(!)?)

Guten Erfolg! Grüße - Wilhelm Arntz.


2005-10-16 Zimmerer, Claudia

Ich habe eine Feige "Violetta" (R)(S), (im Kübel), die reichlich Früchte ansetzt, die aber trotz sonnigem Standort bis zum Herbst nicht reif werden. Woran kann das liegen? Wie kann man die Früchte zum Nachreifen bringen? Erbitte Tipps.


Zu diesem Thema antworten: Empfehlenswerte Feigenbaum Sorten - Welche sind robust und haben reife Feigen?


Weitere Sorten, die in Deutschland zur Reife kommen und ausreichend frosthart sein sollen↓

> Keine Früchte

2007-07-02 Barbara

Seit zehn Jahren habe ich einen ererbten Feigenbaum - eigentlich ist es mehr ein Busch. Er treibt zwar jedes Jahr wunderbar aus, steht auch ganz toll im Blatt, aber noch nie haben sich Früchte entwickelt. Sollte ich ihn vielleicht mal nach Obstbaumart bis auf wenige Leitäste zusammenschneiden oder woran kann es liegen, dass er keine Früchte bekommt?
Vielen Dank aus Salzburg für hilfreiche Antworten!


2007-07-03 GartenDatenbank.de Team

Hallo Barbarba,
nein, mit Schneiden kann man da leider gar nichts erreichen. Die Echte Feige trägt vor allem am zweijährigen Holz, d.h. an den Triebes des Vorjahres. Es gibt eigentlich nur eine Möglichkeit, warum eine Feige nicht trägt, nämlich, dass die Vorjahrestriebe zurückgefroren sind. Dann kann man nur versuchen, den Feigenbaum im Winter künftig ringsherum so dick einzupacken, dass der Frost nicht eindringen kann.
Selbst wenn es sich um die Wildart handelt, die im Gegensatz zu den Kultursorten bei der Befruchtung auf Fremdbestäubung angewiesen ist, müssten sich zumindest flaschenförmige "unreife Feigen" zeigen, denn diese sind ja beim Feigenbaum in Wirklichkeit der Blütenstand. Andere Gründe kommen auch nicht Frage, denn die Blüten sind einhäusig verteilt, und Feigenbäume tragen normalerweise bereits ab dem 2. Standjahr. Manche Pflanzen wuchern nur und blühen schlecht, wenn der Boden zu nährstoffreich ist, daher kann man ggf. auch probieren, ob sich Früchte ansetzen, wenn man nicht mehr düngt.

> Feigenbaum giftig

2007-10-23 Korbach Birgit Regine Luise

Auch bei diesem Feigenbaum ist (außer den reifen Früchten) alles giftig.


2007-10-24 GartenDatenbank.de Team

Herzlichen Dank für den Hinweis! Wir haben die Angabe berichtigt und einige Infos dazu ergänzt.↑


Zu diesem Thema antworten: Feigenbaum giftig - Zur Giftigkeit von Ficus carica

> Weitere Erfahrungsberichte zum Pfanzen, Pflegen, Umpflanzen und Diverses

History

Liste aller Änderungen und Ergänzungen auf dieser Seite:

Pflege - Kultur Grundsätzliches

Schneiden Umpflanzen Düngen Gießen Licht Vermehren und Überwintern (Winterhärte)

Siehe Pflanzenpflege in 10 Regeln (=Einmal verstehen, und dann *alle* Pflanzen richtig pflegen, schneiden, umpflanzen, düngen, gießen, vermehren und überwintern können.)

Frage (FAQ): Wie und wann schneiden (Schnitt zurückschneiden Rückschnitt) Sonne oder Schatten Wasser (feucht oder trocken Feuchtigkeit Gießen wässern) Standort Boden pH-Wert sauer oder kalkhaltig (alkalisch) Luftfeuchtigkeit düngen (Düngung Dünger) Pflanzung und beste Pflanzzeit (Umpflanzen verpflanzen versetzen umtopfen) überwintern (Überwinterung Winter Frosthärte Winterhärte - winterhart bzw. frosthart bis wieviel Grad) vermehren (Vermehrung Samen aussäen Stecklinge bewurzeln oder teilen Teilung)?

Antwort: Für die Pflege der allermeisten häufigen Pflanzen, zumindest der beliebten Gartenpflanzen, Kübelpflanzen und Zimmerpflanzen, gelten dieselben grundsätzlichen Regeln, selbst wenn einige der ursprünglichen Wildarten besondere Ansprüche haben wie beispielsweise die Orchideen. In Kultur und im Handel sind hauptsächlich anspruchslosere Arten oder züchterisch insbesondere diesbezüglich verbesserte Zuchtsorten.

Tipps für die Garten-Praxis einschließlich Zimmerpflanzen: Die meisten Krankheiten und Schädlinge kommen nicht durch Pflegefehler, sondern nur durch zu starke Vernachlässigung zustande und lassen sich leicht vermeiden. Weitere Informationen auf unserer Spezialseite Pflanzenpflege Schneiden überwintern vermehren umpflanzen Licht Wasser düngen.

Bei uns werden daher normalerweise alle hier aufgeführten Angaben zu Standort, Pflege usw. der jeweiligen Pflanzen nur dann erwähnt, wenn sich Besonderheiten bzw. Abweichungen der allgemeinen Ansprüche ergeben oder sich Fragen dazu häufen. Im Zweifelsfall können Sie auch [→zur Sicherheit fragen] (bitte die Regeln (Punkt 5) beachten).

Nützliche externe Links (Bookmarks von Gabi & Garten Team)

Weitere Informationen zu Standort, Pflege, Botanik

Kurzinfos

Für Artikel, die sich auf Pflanzen (Pflanzenarten) beziehen: Überblick mit Angaben zur Familie, Artenzahl der Gattung, Blütezeit, Wuchsform (Wuchsbreite und Wuchshöhe) sowie natürliche Verbreitungsgebiet(e) (Heimat) und weitere Kurzinfos siehe Pflanzen-Daten auf einen Blick in der Kurz-Übersicht ↑

Urheberrechtlich geschütztes Material - Copyright, Infos

Wichtige Hinweise zum Verlinken und Zitieren

Direktlinks zu dieser Seite sind erlaubt und gerne gesehen.

Bitte beachten: Alle Texte und Bilder dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt
und dürfen ohne schriftliche Erlaubnis für jedes einzelne Bild und jeden Text-Absatz insbesondere in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite sowie soziale Netzwerke NICHT KOPIERT oder integriert werden. Zitate sind i.d.R. allenfalls für einen kurzen, einzelnen Satz und nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, siehe auch Zitatrecht».

Die Inhalte von GartenDatenbank.de werden unter hohem Aufwand bereitgestellt. Wer gegen die Gesetze zum Urheberschutz verstößt, macht sich nicht nur schadenersatzpflichtig, sondern begeht außerdem eine Straftat. Bitte fragen Sie daher vor der Benutzung von fremden Bildern (auch kleinen Vorschaubildern) an und formulieren Sie Texte in eigene Worte um. Siehe auch Nutzungsbedingungen.
Alle Beiträge nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung.

Seiteninfo

Moraceae | Ficus (800/1 sp) carica: Artikel mit Fotos Liste aller Bilder des Artikels / Pflanze

Bild 1 bis 8 von 14  |<  < zurück  weiter >  >| 

Pflanzen bestellen u. Gartenbedarf

Eine Liste von Bezugsquellen findet sich auf unserer Spezialseite: Pflanzen bestellen Baumschulen, Pflanzenhändler mit Online-Bestellung und Versand

Verwandte Arten der Gattung Ficus (Feigenbaum)

Nr.PflanzenartenBlütezeit [?] | Breite/Höhe | Verbreitung
1Birkenfeige, Ficus 'Benjamini' (Ficus benjamina)b/h=>15/>30m | Asia, Australia
2Feigenbaum, Echte Feige (Ficus carica)IV-IX | b/h=3/>3m | Europe, Asia | Winterschutz

Übersicht: Optional kann man die Übersicht dieser Gattung auch folgendermaßen anzeigen lassen:

Ähnliche Artikel aus denselben Kategorien

Pflanzen Grün September Arzneipflanzen Giftpflanzen Nutzpflanzen Obst Südfrüchte Exotische Früchte Mittelmeerflora Winterschutz Herzwurzler | Kategorien Übersicht...

Informationen schnell wiederfinden

Derzeit mögliche Kombinationsbegriffe für unsere interne Schnellsuche einschließlich der Filterfunktion: Pflanzenfamilie, Pflanzenname (deutscher Name und wissenschaftlicher, lateinischer, botanischer Name der Pflanzen), Blütenfarbe bzw. Beerenfarbe, Blütezeit (ggf. auch Fruchtreife oder Herbstfärbung), Pflanzenart (Kategorie), Lebensform (Bäume, Sträucher oder Kräuter), Lebensdauer (einjährig oder zweijährig, Stauden - mehrjährig) und sonstige Eigenschaften zur Identifizierung oder Verwendung dieser Pflanze im Garten: Moraceae Maulbeerbaumgewächse Ficus carica Echter Feigenbaum Common Fig Nutzpflanzen Arzneipflanzen Heilpflanzen Obst Südfrüchte Wildgehölze Wildsträucher Wildarten Wildpflanzen einheimische Mittelmeergebiet Mittelmeerpflanzen Mittelmeerflora Mediterranean mediterrane südländische Wurzeln Herzwurzler feines Wurzelsystem Winterschutz exotische Früchte.

Quick & Easy Filter:

 

Erweiterter Such-Filter

Für Suche nach zusätzlichen Begriffen, einschließlich Eingaben in Prosa, bitte die Volltextsuche verwenden.