Google-Anzeige

Weiße Seerose (Nymphaea alba)

Google-Anzeige

Artikel-Beschreibung - Hier geht es um
Weiße Seerose (Nymphaea alba) Inhalt Weiße Seerose (Nymphaea alba) Besonderheiten Pflege: Standort, Vermehren (Kultur) Giftig Botanik: Merkmale, Blüten, Früchte, Wurzeln Kennzeichen zur Identifizierung, ähnliche Arten N[...] Go↓

Zuletzt aktualisiert: 2008-04-09
Diese Seite gibt es seit 2002.

Urheberrechtlich geschütztes Material! Links zur Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.

  STECKBRIEF - ARTINFORMATIONEN  

Familie: Nymphaeaceae (Seerosengewächse) >
Arten-Anzahl der Gattung Nymphaea > (ca.) weltweit: 50 | in Mitteleuropa: 2 Verwandte Arten↓
Kategorien, Blütenfarbe, Hauptblütezeit, sonst. Eigenschaften: Pflanzen > | Stauden (ausdauernd, mehrjährig) > | Weiß > | Juni > | Dauerblüher > | Giftpflanzen > | Wasserpflanzen > | Gefährdete > |
Blütezeit [?] | Breite/Höhe | Verbreitung, Herkunft:
 V-IX | b/h=1,5/0,5-2,5m | Europe, Asia, N-Africa | Pflanzen bestellen | Weitere Infos & Bilder, Fotos↓ | Bilder als Liste


Weiße Seerose (Nymphaea alba) - Die herrlichen, großen Blüten.
Foto: 2002-07-06

Besonderheiten

Die Weiße Seerose (Nymphaea alba) ist wie auch Gelbe Teichrose (Nuphar lutea) in Mitteleuropa meistens geschützt, obwohl beide Arten in vielen Gewässern recht häufig und dann normalerweise auch in sehr großen Beständen vorkommen, da sie stark wuchern.

Aus diesem Grunde eignen sie sich auch nicht für einen normalen Gartenteich, wo ihre Blätter schnell das gesamte Wasser bedecken. Obendrein werden ihre Wurzeln armdick, sodass man alsbald eine Seerosenplage zu beklagen hat, die man ohne größeren Aufwand nicht mehr los wird.


Ebenfalls geschützt
aber häufig
Gelbe Teichrose
(Nuphar lutea).
2002-06-18


Weiße Seerosen
im Biotop.
2002-06-03

Beide Arten sind Dauerblüher vom Frühling durch den ganzen Sommer bis zum Herbst.


Fließender Übergang:
Staubblätter ‑> Kronblätter.
Bild: 2002-07-06

Die prächtigen >10(-15) cm breiten Blüten sind die größten der heimischen Flora und haben außerdem einen sehr bemerkenswerten Blütenbau:

Weiße Seerosen lassen durch fließende Übergänge anschaulich erkennen, dass Kronblätter (Petalen) oft aus Staubblättern (Stamina) hervorgegangen sind. Weitere Bespiele hierfür sind gefüllte Rosen und die unzähligen anderen durch züchterische Auslese gefüllten Blüten von Gartenblumen.

Alle Bilder groß anzeigen

> Pflege, Kultur

Standort:

Volle Sonne in stehendem, nährstoffreichem, etwa 2-3m tiefem Wasser.
Düngen, Düngung: Einmal jährlich einige Düngekegel in die Erde stecken, aber nur falls erforderlich z.B. durch nachlassende Blühwilligkeit: Überdüngung führt leicht zu übermäßigem Algenwachstum..

Vermehren, Vermehrung:

Leicht durch Teilung im Frühling oder (Selbst-)Aussaat zu vermehren.

Sonstiges:

Für leicht fließendes Wasser oder bei schwankendem Wasserstand besser die Teichrose (Nuphar) verwenden.
Starkwachsend. Nur für große Teiche geeignet. In kleinere besser von vornherein schwachwachsende Arten und Sorten pflanzen, Seerosen wuchern oft durch übermäßige Ausbreitung und Selbstaussaat und können insbesondere durch ihre dicken Wurzeln sehr lästig werden.

> Natürlicher Lebensraum (Habitat)

Ruhigere und wärmere Gewässer als Teichrosen, eher nährstoffreich und mit schlammigem Grund.

> Kennzeichen zur Identifizierung, ähnliche Arten (Bestimmung)


2002-06-28


2002-06-24

Während der Blüte unverwechselbar, die ähnliche einzige weitere heimische Art ist in Mitteleuropa und Deutschland sehr selten und stark gefährdet:

  • Weiße Seerose (Nymhaea alba), häufig, nicht gefährdet.
    1. Blüten 10-12(-15) cm breit, meist weit geöffnet, Krone mindestens gleichlang wie Kelch, Narben gelb, Narbenscheibe flach, Blütenbasis abgerundet. Filamente der innersten Staubblätter höchstens so breit wie Staubbeutel.
    2. Seitennerven der Blätter gerade, Spalt weiter.
  • Glänzende Seerose (Nymphaea candida) sehr selten und stark gefährdet.
    1. Blüten meist deutlich kleiner, nur bis 7-9 cm breit, nur halb geöffnet, Krone kürzer als Kelch, Narben rot, Narbenscheibe konkav, Blütenbasis +-4kantig, Filamente der innersten Staubblätter breiter als Staubbeutel.
    2. Seitennerven der Blätter gebogen, Spalt näher.

Die in der nördlichen Hemisphäre verbreiteten, sehr zierliche, weiße Zwergseerose (Nymphaea tetragona syn. Nymphaea pygmaea) kommt in Europa nur im Nordosten vor. Mit ihren höchstens 5 cm breiten Blüten, deren Kelch bis zur Fruchtreife vorhanden ist, bis zu 8 cm langen Blättern und einer Wuchsbreite und -tiefe von etwa 25 cm, ist sie die kleinste winterharte Seerose unter den Wildarten und eignet sich sogar für Pflanzschalen. Für viele Seerosenliebhaber eine besonders edle Kostbarkeit.



Sehr ähnliche Blätter:
Gelbe Teichrose
(Nuphar lutea)
2002-06-18

Außerhalb der Blütezeit kann man die Blätter der Seerose mit denen der Teichrosen verwechseln:

  • Seerosen-Blätter unterscheiden sich vor allem durch
    • in Randnähe miteinander verbundene Seitennerven, sind unterseits oft rötlich und haben mitunter eine etwas rundlichere Form.
  • Gelbe Teichrose (Nuphar lutea)
    • Seitennerven nicht miteinander verbunden, unterseits grün, manchmal etwas ovalere Form.

In den Blattstielen befindet sich wie bei den Teichrosen ein Durchlüftungsgewebe (Aërenchym), das für die Schwimmfähigkeit sowie die Sauerstoffleitung zum Rhizom-ähnlichen Wurzelstock sorgt. Seerosen haben die Spaltöffnungen auf der Blattoberseite.

> Weitere typische Merkmale


2002-06-24

Blüten:

4 außen grüne und innen weiße Kelchblätter umgeben fleischige Kronblätter und viele Staubblätter, fallen aber bald nach dem Aufblühen ab. Die Narbe weist 11-22 Narbenstrahlen auf. Viele freie Fruchtblätter werden von Blütenachsengewebe umwuchert werden (kugeliger falscher Fruchtknoten).
Die Blüten schließen sich bereits am Nachmittag und werden durch Fliegen und Käfer bestäubt.

Früchte:

Schwammige, kugelige, vielsamige und ca. 5 cm lange beerenartige Kapseln, die unter Wasser reifen. Die Samen sind durch einen Luftsack schwimmfähig.

Wurzeln:

Die rhizomähnlichen Wurzeln werden armdick und enthalten Gerbstoffe, die früher genutzt wurden.

> Woher kommt der Name?

alba, von albus, lateinisch: Weiß.

> Sonstiges

Die Weiße Seerosee ist in allen Teilen schwach giftig durch Alkaloide.

> Erfahrungen | Tipps | Probleme | häufige Fragen & Antworten (FAQ) | Kommentare | Notizen

Nützliche externe Links (Bookmarks von Gabi & Garten Team)

History

2006-09-27 Stefan Gnadt

  • Alte statische Seite in Datenbanksystem integriert
  • Alle Texte (incl. Blüten, Blätter, Früchte, Wurzeln), typische Kennzeichen zur Bestimmung/ähnliche Arten und aktueller Gefährdungsgrad überarbeitet, erweitert und externe Links neu eingefügt.

2002-07-13 Gabriele Jesdinsky

  • Weiße Seerose (Nymphaea alba) neu eingefügt mit folgenden Daten: Blütezeit, Wuchsbreite, Wuchstiefe, Herkunft, Kultur (Pflege, Vermehrung), Besonderheiten zum Blütenbau, Identifizierungskennzeichen, typische Merkmale, Natürliche Verbreitungsgebiete, Name, Toxizitätsgrad, veranschaulichende Bilder.

Hinweis

Zu dieser Seite gibt es eine weitere Seite mit mehr Informationen oder Übersicht:

Nymphaea (Seerosen) Hauptseite mit Übersicht...>

Kurzinfos

Für Artikel, die sich auf Pflanzen (Pflanzenarten) beziehen: Überblick mit Angaben zur Familie, Artenzahl der Gattung, Blütezeit, Wuchsform (Wuchsbreite und Wuchshöhe) sowie natürliche Verbreitungsgebiet(e) (Heimat) und weitere Kurzinfos siehe Pflanzen-Daten auf einen Blick in der Kurz-Übersicht ↑

Urheberrechtlich geschütztes Material - Copyright, Infos

Wichtige Hinweise zum Verlinken und Zitieren

Direktlinks zu dieser Seite sind erlaubt und gerne gesehen.

Bitte beachten: Alle Texte und Bilder dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt
und dürfen ohne schriftliche Erlaubnis für jedes einzelne Bild und jeden Text-Absatz insbesondere in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite sowie soziale Netzwerke NICHT KOPIERT oder integriert werden. Zitate sind i.d.R. allenfalls für einen kurzen, einzelnen Satz und nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, siehe auch Zitatrecht».

Die Inhalte von GartenDatenbank.de werden unter hohem Aufwand bereitgestellt. Wer gegen die Gesetze zum Urheberschutz verstößt, macht sich nicht nur schadenersatzpflichtig, sondern begeht außerdem eine Straftat. Bitte fragen Sie daher vor der Benutzung von fremden Bildern (auch kleinen Vorschaubildern) an und formulieren Sie Texte in eigene Worte um. Siehe auch Nutzungsbedingungen.
Alle Beiträge nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung.

Seiteninfo

Nymphaeaceae | Nymphaea (50/2 sp) alba: Artikel mit Fotos Liste aller Bilder des Artikels / Pflanze

Bild 1 bis 6 von 6  |<  < zurück  weiter >  >| 

Pflanzen bestellen u. Gartenbedarf

Eine Liste von Bezugsquellen findet sich auf unserer Spezialseite: Pflanzen bestellen Baumschulen, Pflanzenhändler mit Online-Bestellung und Versand

Verwandte Arten der Gattung Nymphaea (Seerosen)

Nr.PflanzenartenBlütezeit [?] | Breite/Höhe | Verbreitung
1Seerosen, Teichrosen (Nymphaea Infos Seerosen Teichrosen)VI-IX | cult.
2Weiße Seerose (Nymphaea alba)V-IX | b/h=1,5/0,5-2,5m | Europe, Asia, N-Africa
3Riesenseerose (Nymphaea gigantea)VII-IX | b/h=2-3m | Tropical Australia, N-Papua New Guinea | Warmhaus
4Duftseerose (Nymphaea odorata)VI-VIII | b/h=1,5/0,5m | NE-USA, naturalized in W-Europe
6Blaue Seerose (Nymphaea stellata)VI-VIII | Asia, Africa | Warmhaus
7Zwergseerose (Nymphaea tetragona)VI-VIII | b/h=0,25m | NE-Europe, N-Asia, N-America

Übersicht: Optional kann man die Übersicht dieser Gattung auch folgendermaßen anzeigen lassen:

Ähnliche Artikel aus denselben Kategorien

Pflanzen Weiß Juni Dauerblüher Giftpflanzen Wasserpflanzen Gefährdete | Kategorien Übersicht...

Informationen schnell wiederfinden

Derzeit mögliche Kombinationsbegriffe für unsere interne Schnellsuche einschließlich der Filterfunktion: Pflanzenfamilie, Pflanzenname (deutscher Name und wissenschaftlicher, lateinischer, botanischer Name der Pflanzen), Blütenfarbe bzw. Beerenfarbe, Blütezeit (ggf. auch Fruchtreife oder Herbstfärbung), Pflanzenart (Kategorie), Lebensform (Bäume, Sträucher oder Kräuter), Lebensdauer (einjährig oder zweijährig, Stauden - mehrjährig) und sonstige Eigenschaften zur Identifizierung oder Verwendung dieser Pflanze im Garten: Nymphaeaceae Seerosengewächse Nymphaea alba Weiße Seerosen White Waterlily Waterlilies weiße Blüten Juni September Frühsommer Frühherbst dauerblühende Dauerblüher Wasserpflanzen giftige Giftpflanzen gefährdete bedrohte geschützte seltene Wildblumen Wildstauden Wildarten Wildpflanzen einheimische.

Quick & Easy Filter:

 

Erweiterter Such-Filter

Für Suche nach zusätzlichen Begriffen, einschließlich Eingaben in Prosa, bitte die Volltextsuche verwenden.