Google-Anzeige

Birnbaum schneiden Pflege Birnengitterrost (Pyrus communis)

Google-Anzeige

Artikel-Beschreibung - Hier geht es um
Birnbaum schneiden Pflege Birnengitterrost (Pyrus communis) Inhalt: Birnbaum (Pyrus communis) Besonderheiten | Pflege | Birnbaumschnitt | Krankheiten | Birnengitterrost - Birnen schmecken so süß, dass man sie für eine Kalorien-Bombe hält. In Wirklichkeit s[...] Go↓

Zuletzt aktualisiert: 2011-01-29
Diese Seite gibt es seit 2009.

Urheberrechtlich geschtztes Material! Links zur Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.

  STECKBRIEF - ARTINFORMATIONEN  

Familie: Rosaceae (Rosengewächse) >
Arten-Anzahl der Gattung Pyrus > (ca.) weltweit: 25-30 | in Mitteleuropa: 2
Kategorien, Bltenfarbe, Hauptbltezeit, sonst. Eigenschaften: Pflanzen > | Weiß > | April > | Kleinbäume > | Nutzpflanzen > | Obstgehölze > | Kernobst > | Kübelpflanzen > | Spalier Hauswand > | Tiefwurzler > | Flachwurzler > | Ausläufer > | feucht > | Sonne > |
Bltezeit [?] | Breite/Hhe | Verbreitung, Herkunft:
 IV-V Birnen: VII-VIII(X) | 3-5(15)m | cult., S-Europe, SW-Asia
Pflanzen: Pflanzabstand = 1/2 Wuchsbreite | Pflege: Dngen Besondere Pflege (ggf.) | Pflanzenpflege | Pflanzen bestellen | Weitere Infos & Bilder, Fotos↓ | Bilder als Liste

Inhalt: Birnbaum (Pyrus communis) Besonderheiten | Pflege | Birnbaumschnitt | Krankheiten | Birnengitterrost - Birnen schmecken so süß, dass man sie für eine Kalorien-Bombe hält. In Wirklichkeit sind sie jedoch mit durchschnittlich nur um 50 kcal pro 100 g genauso kalorienarm wie Äpfel und schmecken bei gleichem Zuckergehalt nur süßer, weil sie weniger Säure enthalten. (Zum Vergleich: Banane ca. 95 kcal/100g). Wissenswertes.

Alle Bilder gro anzeigen

> Pflege und Kultur

Standort, Ansprüche:

Licht: Volle Sonne oder Halbschatten, je tiefer der Schatten desto mehr lässt die Blüte nach und damit erscheinen dann auch weniger oder keine Früchte. Hitzeempfindlich, bester Fruchtansatz bei kühlen Temperaturen (aber nicht kalten!). Wasser, Gießen: Gleichmäßig feuchter Boden ohne Staunässe. Erst gießen, wenn die oberste Erdschicht abgetrocknet ist. Düngen: Am besten mulchen, dann braucht man nicht zu {{düngen}}. Boden, pH-Wert: Normaler Gartenboden. Das Substrat sollte nährstoffreich und humusreich und kann leicht sauer sein, neutral oder leicht kalkhaltig (alkalisch) sein. Empfindlich gegen stark kalkhaltige Böden.

> Schneiden - Birnbaumschnitt:

Keine Besonderheiten, nach der Blüte auslichten. Ausführliche Informationen siehe auch unsere Spezialseite zum Thema Apfelbaumschnitt + Obstbaumschnitt Anleitung schnell+einfach zur Anwendung im Garten.

Formschnitt: Bei Platzmangel oder zur besonderen Gartengestaltung kann man sich Birnbäume auch wie Kletterpflanzen an einer Hauswand am Spalier ziehen oder sogar als niedrigen Zaun in etwa 1 m Höhe zum Bespiel rings um den Gemüsegarten. Eine möglichst große Ernte darf man dabei zwar meist nicht erwarten, es sieht aber toll aus und zumindest die zusätzlich berufstätige Hausfrau ist mitunter gerade froh, wenn sie zur Reifezeit auch wieder nicht allzu viele Birnen zu ernten und auch noch gleich zu verarbeiten hat, denn Birnen lassen sich im Gegensatz zu Äpfeln leidern nicht lagern.

Vermehren:

Schwierig, Birnbaum Sorten werden meist auf die Quitte (Cydonia oblonga) veredelt.

Pflanzen, Wuchs + Befruchtersorten:

Da Birnbäume durch Veredelung vermehrt werden, muss man beim Kauf auf die Unterlage achten, von der die Wuchshöhe des Birnbaums und der erforderliche Pflanzabstand von anderen Bäumen oder Gebäuden abhängt. Birnbäume gibt es als Hochstamm, Halbstamm oder Busch. Die Buschform, auch Spindel oder Spindelbusch genannt, ist normalerweise am besten und besonders praktisch, da man bequem ohne Leiter ernten kann. In den Baumschulen kann man beim Bestellen der gewünschten Birnensorte meist zwischen den verschiedenen Unterlagen auswählen. Selbstunfruchtbar (selbststeril, Fremdbestäubung, Fremdbefruchtung), man muss daher darauf achten, dass geeignete Bestäubersorten in der Nähe stehen. Welche das jeweils sind, steht zum Beispiel auch auf dem mitgelieferten Sorten-Steckbrief von der Baumschule. Es gibt auch Birnbaumsorten, auf die mehrere verschiedene Sorten veredelt sind, die sich gegenseitig befruchten.

> Taxonomie und Botanik

> Wissenswertes

Herkunft: Die Kulturbirne wird seit Jahrtausenden weltweit angebaut, ihre genaue Herkunft ist daher unklar. Ursprünglich stammt sie möglicherweise aus Persien und wird oft als Kreuzung aus den Elternarten Holzbirne, Wildbirne (Pyrus pyraster) und anderen Birnenarten angesehen. Es gibt unzählige Sorten, die Anzahl wird derzeit auf um 5000 geschätzt.

Früchte: Der fleischige Teil der Birne ist botanisch keine Frucht, sondern eine Scheinfrucht, denn das Fruchtfleisch wird nicht aus den Fruchtblättern, Fruchtknoten gebildet, sondern aus Blütenboden, Blütenachse. Die eigentliche Frucht ist bei der Birne das Kerngehäuse, eine Sammelbalgfrucht (Balg). Die Birne ist eine Apfelfrucht.

Blüten - Phänologie: Mit der Birnbaumblüte endet der Erstfrühling, meist Ende März bis Mitte April.

> Erfahrungen | Tipps | Probleme | hufige Fragen & Antworten (FAQ) | Kommentare | Notizen

> Birnbaum häufige Fragen & Antworten (FAQ)

> Wann ernten?

Sie sind reif zum Ernten, sobald sich die Birnen leicht vom Stiel lösen lassen. Man kann sie auch unreif ernten und nachreifen lassen, wie sie im Supermarkt vorhanden sind. Meist schmecken sie dann aber nicht ganz so gut wie am Baum ausgereift, das macht man eigentlich nur für den Transport.

> Lebenserwartung - Wie alt wird ein Birnbaum?

Die Lebensdauer beträgt meist 100-200 Jahre, manche Naturdenkmale werden auf ein Alter von etwa 250 Jahre geschätzt. Gesunde Birnbäume können aber auch 300 und mehr Jahre alt werden.

> Häufigste Probleme, Krankheiten & Schädlinge:

> Birnbaum trägt nicht - Warum keine Ernte?

Häufig tragen manche Birnbäume nur jedes zweite Jahr und dann meist überreich, die sogenannte Alternanz, die auch beim Apfel zu beklagen ist. Man kann dieses natürliche Phänomen durch Ausdünnen vermindern: Dabei entfernt man nach dem natürlichen Junifall, bei dem der Baum bereits selbst einen Teil seiner überzähligen Früchte abwirft, weitere von Hand. Die Birnen sind dann etwa so groß wie eine Walnuss. Der Fruchtstiel soll dabei am Zweig verbleiben und einige Fruchtbüschel vollständig entfernt werden, bei den übrigen belässt man nur ein bis zwei Birnen.

> Wühlmäuse

Besonders wenn man mulcht, muss man unbedingt auf Wühlmäuse achten. Obstbaum-Wurzeln sind ihre Lieblingsspeise, und sie können selbst alte Obstbäume zum Absterben bringen. Schadbild: Jungbäume treiben im Frühling nicht aus oder welken plötzlich, ohne dass der Boden trocken ist. Dann kann man sie meist einfach aus der Erde herausziehen, weil sie unten keine einzige Wurzel mehr haben, sondern nur noch aussehen wie ein angespitzter Bleistift.

> Wurzeln, Was tun gegen Wurzelausläufer?

Birnbäume treiben oft Ausläufer bis zu etwa 6 Meter vom Stamm entfernt, dickichtartig, und können dadurch lästig werden, meist aber nicht ganz so schlimm wie zum Beispiel dafür besonders berüchtigte Arten wie der Essigbaum (Rhus typhina) oder die Robinie (Robinia pseudoacacia). Gegen solche Wurzeltriebe kann man nichts tun, als sie immer wieder und möglichst sofort direkt am Boden abzuschneiden.

Wurzelsystem Die Birne ist an sich ein Tiefwurzler, als übliche Veredelung auf Quitte jedoch ein Flachwurzler.

> Birnengitterrost

Empfindlich gegen zahlreiche Schädlinge und Krankheiten. Besonders häufig ist mit der Birnengitterrost, Schadbild: Orangefarbene Flecken an den Blättern. Leider gibt es bislang wohl keine resistenten Birnbäume. Bei geringem Befall braucht man den Birnengitterrost nicht zu bekämpfen, da er den Baum dann kaum schädigt. Zur Vorbeugung keine Wacholder Arten (Juniperus spec.) in der Nähe pflanzen (Zwischenwirt) bzw. nur resistente Sorten. Bei starkem Befall sind zum Bekämpfen sehr aufwändige Spritzungen erforderlich, die während der Gartensaison auch noch mehrmals wiederholt werden müssen. Für Wirksamkeit und möglichst geringe Gefahr für die Umwelt und die eigene Gesundheit Herstellerangaben auf der Verpackung der Mittel genauestens beachten.

> In Pflanzen Kategorien - nach Eigenschaften sortiert

> Verwandte Seiten

> Verbundene Seiten

> Neuigkeiten, letzte Ergänzungen (History, Log)

  • 2009-12-19: Seite überarbeitet, verbundene Seite ergänzt (Avocado).

Pflege - Kultur Grundstzliches

Schneiden Umpflanzen Dngen Gieen Licht Vermehren und berwintern (Winterhrte)

Siehe Pflanzenpflege in 10 Regeln (=Einmal verstehen, und dann *alle* Pflanzen richtig pflegen, schneiden, umpflanzen, dngen, gieen, vermehren und berwintern knnen.)

Frage (FAQ): Wie und wann schneiden (Schnitt zurckschneiden Rckschnitt) Sonne oder Schatten Wasser (feucht oder trocken Feuchtigkeit Gieen wssern) Standort Boden pH-Wert sauer oder kalkhaltig (alkalisch) Luftfeuchtigkeit dngen (Dngung Dnger) Pflanzung und beste Pflanzzeit (Umpflanzen verpflanzen versetzen umtopfen) berwintern (berwinterung Winter Frosthrte Winterhrte - winterhart bzw. frosthart bis wieviel Grad) vermehren (Vermehrung Samen aussen Stecklinge bewurzeln oder teilen Teilung)?

Antwort: Fr die Pflege der allermeisten hufigen Pflanzen, zumindest der beliebten Gartenpflanzen, Kbelpflanzen und Zimmerpflanzen, gelten dieselben grundstzlichen Regeln, selbst wenn einige der ursprnglichen Wildarten besondere Ansprche haben wie beispielsweise die Orchideen. In Kultur und im Handel sind hauptschlich anspruchslosere Arten oder zchterisch insbesondere diesbezglich verbesserte Zuchtsorten.

Tipps fr die Garten-Praxis einschlielich Zimmerpflanzen: Die meisten Krankheiten und Schdlinge kommen nicht durch Pflegefehler, sondern nur durch zu starke Vernachlssigung zustande und lassen sich leicht vermeiden. Weitere Informationen auf unserer Spezialseite Pflanzenpflege Schneiden berwintern vermehren umpflanzen Licht Wasser dngen.

Bei uns werden daher normalerweise alle hier aufgefhrten Angaben zu Standort, Pflege usw. der jeweiligen Pflanzen nur dann erwhnt, wenn sich Besonderheiten bzw. Abweichungen der allgemeinen Ansprche ergeben oder sich Fragen dazu hufen. Im Zweifelsfall knnen Sie auch [→zur Sicherheit fragen] (bitte die Regeln (Punkt 5) beachten).

Ntzliche externe Links (Bookmarks von Gabi & Garten Team)

Kurzinfos

Fr Artikel, die sich auf Pflanzen (Pflanzenarten) beziehen: berblick mit Angaben zur Familie, Artenzahl der Gattung, Bltezeit, Wuchsform (Wuchsbreite und Wuchshhe) sowie natrliche Verbreitungsgebiet(e) (Heimat) und weitere Kurzinfos siehe Pflanzen-Daten auf einen Blick in der Kurz-bersicht ↑

Urheberrechtlich geschtztes Material - Copyright, Infos

Wichtige Hinweise zum Verlinken und Zitieren

Direktlinks zu dieser Seite sind erlaubt und gerne gesehen.

Bitte beachten: Alle Texte und Bilder dieser Seite sind urheberrechtlich geschtzt
und drfen ohne schriftliche Erlaubnis fr jedes einzelne Bild und jeden Text-Absatz insbesondere in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite sowie soziale Netzwerke NICHT KOPIERT oder integriert werden. Zitate sind i.d.R. allenfalls fr einen kurzen, einzelnen Satz und nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, siehe auch Zitatrecht».

Die Inhalte von GartenDatenbank.de werden unter hohem Aufwand bereitgestellt. Wer gegen die Gesetze zum Urheberschutz verstt, macht sich nicht nur schadenersatzpflichtig, sondern begeht auerdem eine Straftat. Bitte fragen Sie daher vor der Benutzung von fremden Bildern (auch kleinen Vorschaubildern) an und formulieren Sie Texte in eigene Worte um. Siehe auch Nutzungsbedingungen.
Alle Beitrge nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewhrleistung.

Seiteninfo

Rosaceae | Pyrus (25-30/2 sp) communis: Artikel mit Fotos Liste aller Bilder des Artikels / Pflanze

Bild 1 bis 4 von 4  |<  < zurck  weiter >  >| 

hnliche Artikel aus denselben Kategorien

Pflanzen Weiß April Kleinbäume Nutzpflanzen Obstgehölze Kernobst Kübelpflanzen Spalier Hauswand Tiefwurzler Flachwurzler Ausläufer feucht Sonne | Kategorien bersicht...

Informationen schnell wiederfinden

Derzeit mgliche Kombinationsbegriffe fr unsere interne Schnellsuche einschlielich der Filterfunktion: Pflanzenfamilie, Pflanzenname (deutscher Name und wissenschaftlicher, lateinischer, botanischer Name der Pflanzen), Bltenfarbe bzw. Beerenfarbe, Bltezeit (ggf. auch Fruchtreife oder Herbstfrbung), Pflanzenart (Kategorie), Lebensform (Bume, Strucher oder Kruter), Lebensdauer (einjhrig oder zweijhrig, Stauden - mehrjhrig) und sonstige Eigenschaften zur Identifizierung oder Verwendung dieser Pflanze im Garten: Rosaceae Rosengewächse Pyrus communis Birnbaum Birnen European Common Pears Kultur-Birnen Kulturbirnen Birnenbaum Birnen-Baum Birnenbäume Birnen-Bäume weiße Blüten April Frühling Kleinbäume Nutzpflanzen Obstgehölze Obst winterharte Kübelpflanzen Spalier_Hauswand Kernobst Wurzeln Wurzelsystem Ausläufer Flachwurzler Tiefwurzler feuchter Boden Obstbaum Obstbäume.

Quick & Easy Filter:

 

Erweiterter Such-Filter

Fr Suche nach zustzlichen Begriffen, einschlielich Eingaben in Prosa, bitte die Volltextsuche verwenden.