Google Anzeige

Wisteria Glyzine Chinesischer Blauregen (Wisteria sinensis, syn. W. chinensis, Glycine sinensis)

Google-Anzeige

Artikel-Beschreibung - Hier geht es um
Wisteria Glyzine Chinesischer Blauregen (Wisteria sinensis, syn. W. chinensis, Glycine sinensis) Inhalt Blauregen, Glyzine, Chinesischer Blauregen (Wisteria sinensis, syn. W. chinensis, Glycine sinensis) Schnitt: Wann und wie? Blauregen blüht nicht Besonderheiten Pflege: Standort, Schnei[...] Go↓

Zuletzt aktualisiert: 2011-04-14
Diese Seite gibt es seit 2004.

Urheberrechtlich geschütztes Material! Links zur Seite sind erlaubt und freuen uns sehr.

  STECKBRIEF - ARTINFORMATIONEN  

Familie: Fabaceae (Schmetterlingsblütler) >
Arten-Anzahl der Gattung Wisteria > (ca.) weltweit: 10 | in Mitteleuropa: 2 Verwandte Arten↓
Kategorien, Blütenfarbe, Hauptblütezeit, sonst. Eigenschaften: Pflanzen > | Gehölze > | Blau > | Mai > | August > | Kletterpflanzen > | Bienenweiden > | Duftpflanzen > | Giftpflanzen > | Kalkfrei > | Flachwurzler > | Tiefwurzler > | Wurzelausläufer > |
Blütezeit [?] | Breite/Höhe | Verbreitung, Herkunft:
 V | b/h=>10m | Asia: China; naturalized in E-US, Europe (France)
Pflanzen: Pflanzabstand = 1/2 Wuchsbreite | Pflege: Schneiden Kletterpflanzen schneiden Düngen Besondere Pflege (ggf.) | Pflanzenpflege | Pflanzen bestellen | Weitere Infos & Bilder, Fotos↓ | Bilder als Liste | Fotos nutzen?

Blauregen Glyzine (Wisteria sinensis)

Blauregen, Glyzine, Chinesischer Blauregen (Wisteria sinensis, syn. W. chinensis, Glycine sinensis)
Bild Datum: 2002-05-13 | Foto ID: 2004051928

Blauregen Schnitt

Im August alle Seitentriebe auf wenige Augen (etwa 10 cm) einkürzen, damit sich die besonders blühfreudigen Kurztriebe entwickeln. Details zum Schnitt↓, siehe auch Blauregen blüht nicht.

Besonderheiten

Chinesischer Blauregen (Wisteria sinensis, syn. Wisteria chinensis, Glycine sinensis) ist der am häufigsten kultivierte Blauregen (Glyzine), da er früher blüht als Japanischer Blauregen (Wisteria floribunda) und die anderen Arten, meist ab Ende April bis Anfang Mai, und dadurch besonders spektakulär an den kahlen Zweigen vor dem Laubaustrieb.

In besonders milden Lagen oder an sehr warmen, geschützten Plätzen erscheinen die Blätter auch schon gleichzeitig mit den Blüten, sind dann aber meist wenigstens noch so klein, dass sie die Blüten nicht überdecken. Um den vorzeitigen Laubaustrieb zu vermeiden, sollte daher beim Pflanzen ein nicht *zu* warmer Standort bevorzugt werden.


Schöne, goldgelbe
Herbstfärbung
2001-11-04


Leicht duftende
Bienenweide!
2002-05-13

Bei Sonne duften die Blüten oft leicht, manchmal auch etwas stärker. Im August kommt es häufig nochmals zu einer Nachblüte. Der Blauregen erfreut außerdem mit einer schönen goldgelben Herbstfärbung bis in den November.

> Pflege, Ansprüche (Kultur)


Durch einzige Frostnacht
erfrorene Blütenknospen
2002-05-09

Standort, Pflanzung:

Volle Sonne in feuchtem, humusreichem Boden, sauer (kalkfrei). Geschützter Platz, die Blütenknospen vertragen keinen Frost und erfrieren gerne in einer einzigen Frostnacht. Über Blauregen an exponierten Standorten oder in zu rauen Lagen ärgert man sich alljährlich wie bei den noch etwas früher blühenden Magnolien, Tulpenmagnolien (Magnolia x soulangiana).

Wasser, Dünger:

Nicht austrocknen lassen, insbesondere nicht im Frühling vor der Blüte, bei Trockenheit können die Blütenknospen abfallen. Jedoch ohne Staunässe, d.h. erst gießen, wässern, wenn die oberste Erdschicht abgetrocknet ist. Ggf. ausreichend düngen (kalkfrei), jedenfalls sofern der Blauregen nicht blüht oder nicht zufriedenstellend. Mehr zu diesem Problem siehe auch Blauregen blüht nicht - Warum keine Blüten?.


Blauregen schneiden:
Diesjährigen Neutrieb
im August
zurückschneiden

für blütenreiche Kurztriebe!
Foto: 2007-09-06


Blüten entwickeln
sich vor allem an
Kurztrieben!
2002-08-11

> Schneiden:

Blauregen wird geschnitten wie Wein (Vitis vinifera, Echter Wein): Im August die neuen Seitentriebe auf wenige Augen (Knospen, ca. 3, etwa 10 cm) einkürzen. Dieser Rückschnitt ist wichtig, damit sich die blütenreichen Kurztriebe bilden. Im Sommer nach Bedarf zurückschneiden, bis August jedoch nur vorsichtig den herausragenden Neutrieb kappen, da oft Vögel in den Zweigen nisten und sonst beim Brutgeschäft gestört werden.


Die Früchte sind samtige
bohnenähnliche "Schoten",
eigentlich Hülsen
(Hülsenfrüchtler).
Die enthaltenen Samen
kann man bei Wisteria
chinensis auch aussäen.
Gartenformen sind
meist veredelt, damit
sie früher blühen.
2002-08-02

Vermehren:

Durch Absenker, Abteilung Wurzeltriebe, leicht. Wisteria sinensis wird oft als Unterlage zur Veredelung (Geißfußveredelung, Wurzelpfropfung verwendet. Veredelte Exemplare blühen früher und sind robuster.

Ausführlichere Informationen zur Kultur, Pflege und mehr auf unserer Spezialseite: Blauregen, Glyzinen (Wisteria) - Schneiden, Pflege, Giftigkeit, Ideen zur Gestaltung, Erfahrungsberichte, Blauregen aussäen...

> Natürlicher Lebensraum

Vorkommen - Biotop, Verbreitung: Wisteria sinensis wächst wild an feuchten Waldrändern, Felsen und Flussufern in Westchina.

Heute auch eingebürgert in Europa (Frankreich), gelegentlich aus Gärten verwildert auch in der Schweiz, und Nordamerika (östliche USA).

Naturschutz: In den USA auf der Schwarzen Liste für Schädliche invasive Exoten, die die einheimischen Flora und Fauna bedrohen, indem sie Bäume zum Absterben bringen und die Lichtverhältnisse im Wald verschlechtern. Allerdings gibt es auch eine sehr ähnliche dort einheimische Wildart Wisteria frutescens (Amerikanischer Blauregen), die im Sommer blüht und ebenfalls in der gesamten östlichen Hälfte der USA vorkommt.

> Kennzeichen zur Identifizierung


Japanischer Blauregen
Wisteria floribunda
blüht meist ab Mitte Mai
mit längeren, lockeren
Blütentrauben. Hier:
W. floribunda 'Macrobotrys'
sogar etwa 1 Meter lang!
2001-05-17


Chinesicher Blauregen
Wisteria sinensis,
syn. Wisteria chinensis
blüht schon ab Anfang Mai
mit kürzeren, dichteren
Blütentrauben
2002-05-13

Ähnliche Arten - Unterscheidung, Unterschiede, Merkmale zur Bestimmung

Wisteria sinensis unterscheidet sich von der auch öfter angepflanzten Art Wisteria floribunda (Japanischer Blauregen) durch dichtere und kürzere Blütentrauben bis 30 cm, etwas kürzere Blätter mit weniger Fiederblättchen (bis 13) und Linkswindung, gegen den Uhrzeigersinn (Wisteria floribunda: Blütentrauben lockerer und länger, meist mehr als 30 cm, Zuchtsorten bis etwa 1 m, bis 19 Fiederblättchen. Rechtswindend).


Wisteria x formosa blüht violettblau mit weißen
und gelben Flecken, die Blüten-Trauben werden
nur etwa 25 cm lang. | 2002-05-22

Von beiden sind ihre Hybride Wisteria x formosa (Wisteria floribunda x Wisteria sinensis) mit Merkmalen beider Elternarten im Handel (Violettblaue Blüten an kürzeren bis zu 25 cm langen Trauben, bis zu 15 Fiederblättchen), sowie einige weitere Zuchtsorten mit anderen Blütenfarben wie Weiß oder Rosa, weshalb sich wahrscheinlich neben dem dann unpassenden deutschen Namen "Blauregen" der weitere Name "Glyzine" nach der früheren Gattung Glycine hält, zu der beispielsweise die Sojabohne (Glycine max) gehört.


Wisteria sinensis
blüht fliederblau
2002-05-09

[Abgewandelt sprechen viele auch von "Glyzinien" bzw. "Glycinien, Glicinen" sowie in allen möglichen weiteren abenteuerlichen Schreibweisen, ähnlich wie bei der "Schocklade". Die Rechtschreibreform scheint nicht wenige dauerhaft verwirrt zu haben.]

Nur gelegentlich wird bei uns auch Wisteria brachybotrys (Japan: Honshu, Shikoku, Kyushu), mit kürzeren, nur etwa 15 cm langen Blütentrauben im Frühsommer (Juni), aber dafür besonders bemerkenswerter Nachblüte bis Herbst und weich behaarten Blättern, und noch seltener Amerikanischer Blauregen (Wisteria frutescens, syn. Wisteria macrostachya) kultiviert, bei dem die Früchte kahl statt samtig behaart sind, und der ebenfalls erst im Sommer (Juni/Juli) blüht.

> Bilder - Weitere schönste Fotos aus unserer Sammlung

... Blauregen - Impressionen ...

Der Blauregenlaubengang bzw. die Glyzinenpergola im Hermannshof in Weinheim an der Bergstraße gehört zu den schönsten Ausflugszielen im Mai:


Mit Bluebells
Foto: Ulrich Danz
2001-05-03


Der Blauregenlaubengang, Glyzinenpergola
im Hermannshof, Weinheim von 1920
2001-05-17 | Rechtes Foto: Hochkant


Herrlicher Sitzplatz!
Foto: Ulrich Danz
1998-05-15

Mehr, weiter - Zur Spezialseite Blauregenlaubengang, Glyzinenpergola im Hermannshof, Weinheim >


Gelbes Herbstlaub
im Gegenlicht
2000-10-29


Blütentrauben
vor dem Laubaustrieb
2002-05-13


Schon 7jährig mit tollem
Stamm auch Winterzierde!
2000-01-24

> Schadbilder

Blauregen hat auch seine Schattenseiten. Er gehört zu den Lieblingsspeisen der Wühlmäuse, wuchert nicht nur aus Zweigen, sondern auch aus den Wurzeln und verursacht Bauwerkschäden, z.B. an Holzverkleidungen oder Regenrinnen. Schäden am Blauregen selbst wie auf dem Foto sind dagegen allenfalls ein kurzzeitiges optisches Problem.


Über Nacht welke Blätter bedeutet meist das
Ende - Wühlmausschaden: Abgefressene Wurzeln
2000-07-23


Auch nicht viel besser:
Lästiger Wurzelaustrieb
2000-07-12


Eingeschnürter Trieb
nach nur einem Jahr!
2000-01-24

Mehr über diese Probleme auf unserer Spezialseite Blauregen Erfahrungsbericht >

Alle Bilder groß anzeigen

> Erfahrungen | Tipps | Probleme | häufige Fragen & Antworten (FAQ) | Kommentare | Notizen

> Im Blog + Forum

Pflege - Kultur Grundsätzliches

Schneiden Umpflanzen Düngen Gießen Licht Vermehren und Überwintern (Winterhärte)

Siehe Pflanzenpflege in 10 Regeln (=Einmal verstehen, und dann *alle* Pflanzen richtig pflegen, schneiden, umpflanzen, düngen, gießen, vermehren und überwintern können.)

Frage (FAQ): Wie und wann schneiden (Schnitt zurückschneiden Rückschnitt) Sonne oder Schatten Wasser (feucht oder trocken Feuchtigkeit Gießen wässern) Standort Boden pH-Wert sauer oder kalkhaltig (alkalisch) Luftfeuchtigkeit düngen (Düngung Dünger) Pflanzung und beste Pflanzzeit (Umpflanzen verpflanzen versetzen umtopfen) überwintern (Überwinterung Winter Frosthärte Winterhärte - winterhart bzw. frosthart bis wieviel Grad) vermehren (Vermehrung Samen aussäen Stecklinge bewurzeln oder teilen Teilung)?

Antwort: Für die Pflege der allermeisten häufigen Pflanzen, zumindest der beliebten Gartenpflanzen, Kübelpflanzen und Zimmerpflanzen, gelten dieselben grundsätzlichen Regeln, selbst wenn einige der ursprünglichen Wildarten besondere Ansprüche haben wie beispielsweise die Orchideen. In Kultur und im Handel sind hauptsächlich anspruchslosere Arten oder züchterisch insbesondere diesbezüglich verbesserte Zuchtsorten.

Tipps für die Garten-Praxis einschließlich Zimmerpflanzen: Die meisten Krankheiten und Schädlinge kommen nicht durch Pflegefehler, sondern nur durch zu starke Vernachlässigung zustande und lassen sich leicht vermeiden. Weitere Informationen auf unserer Spezialseite Pflanzenpflege Schneiden überwintern vermehren umpflanzen Licht Wasser düngen.

Bei uns werden daher normalerweise alle hier aufgeführten Angaben zu Standort, Pflege usw. der jeweiligen Pflanzen nur dann erwähnt, wenn sich Besonderheiten bzw. Abweichungen der allgemeinen Ansprüche ergeben oder sich Fragen dazu häufen. Im Zweifelsfall können Sie auch [→zur Sicherheit fragen] (bitte die Regeln (Punkt 5) beachten).

Nützliche externe Links (Bookmarks von Gabi & Garten Team)

Hinweis

Zu dieser Seite gibt es eine weitere Seite mit mehr Informationen oder Übersicht:

Wisteria (Blauregen Glyzinen Glyzinien Glycinien Glycinen) Hauptseite mit Übersicht...>

Kurzinfos

Für Artikel, die sich auf Pflanzen (Pflanzenarten) beziehen: Überblick mit Angaben zur Familie, Artenzahl der Gattung, Blütezeit, Wuchsform (Wuchsbreite und Wuchshöhe) sowie natürliche Verbreitungsgebiet(e) (Heimat) und weitere Kurzinfos siehe Pflanzen-Daten auf einen Blick in der Kurz-Übersicht ↑

Urheberrechtlich geschütztes Material - Copyright, Infos

Wichtige Hinweise zum Verlinken und Zitieren

Direktlinks zu dieser Seite sind erlaubt und gerne gesehen.

Bitte beachten: Alle Texte und Bilder dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt
und dürfen ohne schriftliche Erlaubnis für jedes einzelne Bild und jeden Text-Absatz insbesondere in einem E-Book, fremden Forum, Blog und sonstiger fremder Webseite sowie soziale Netzwerke NICHT KOPIERT oder integriert werden. Zitate sind i.d.R. allenfalls für einen kurzen, einzelnen Satz und nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, siehe auch Zitatrecht».

Die Inhalte von GartenDatenbank.de werden unter hohem Aufwand bereitgestellt. Wer gegen die Gesetze zum Urheberschutz verstößt, macht sich nicht nur schadenersatzpflichtig, sondern begeht außerdem eine Straftat. Bitte fragen Sie daher vor der Benutzung von fremden Bildern (auch kleinen Vorschaubildern) an und formulieren Sie Texte in eigene Worte um. Siehe auch Nutzungsbedingungen.
Alle Beiträge nach bestem Wissen unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung.

Seiteninfo

Fabaceae | Wisteria (10/2 sp) sinensis: Artikel mit Fotos Liste aller Bilder des Artikels / Pflanze

Bild 1 bis 8 von 16  |<  < zurück  weiter >  >| 

Pflanzen bestellen u. Gartenbedarf

Eine Liste von Bezugsquellen findet sich auf unserer Spezialseite: Pflanzen bestellen Baumschulen, Pflanzenhändler mit Online-Bestellung und Versand

Verwandte Arten der Gattung Wisteria (Blauregen Glyzinen Glyzinien Glycinien Glycinen)

Nr.PflanzenartenBlütezeit [?] | Breite/Höhe | Verbreitung
1Blauregen, Glyzinie, Glyzine, Glycine, Glycinie (Wisteria Infos Blauregen Glyzinen)V | b/h=>10m | Asia, N-America, naturalized in Europe, cult.
2Glyzine, Japanischer Blauregen + Weißer Edelblauregen - 'Macrobotrys', 'Longissima Alba' (Wisteria floribunda)V | b/h=>10m | Asia: Japan, naturalized in E-US
3Wisteria, Glyzine, Chinesischer Blauregen (Wisteria sinensis)V | b/h=>10m | Asia: China; naturalized in E-US, Europe (France)

Übersicht: Optional kann man die Übersicht dieser Gattung auch folgendermaßen anzeigen lassen:

Ähnliche Artikel aus denselben Kategorien

Pflanzen Blau Mai August Kletterpflanzen Bienenweiden Duftpflanzen Giftpflanzen Kalkfrei Flachwurzler Tiefwurzler Wurzelausläufer | Kategorien Übersicht...

Informationen schnell wiederfinden

Derzeit mögliche Kombinationsbegriffe für unsere interne Schnellsuche einschließlich der Filterfunktion: Pflanzenfamilie, Pflanzenname (deutscher Name und wissenschaftlicher, lateinischer, botanischer Name der Pflanzen), Blütenfarbe bzw. Beerenfarbe, Blütezeit (ggf. auch Fruchtreife oder Herbstfärbung), Pflanzenart (Kategorie), Lebensform (Bäume, Sträucher oder Kräuter), Lebensdauer (einjährig oder zweijährig, Stauden - mehrjährig) und sonstige Eigenschaften zur Identifizierung oder Verwendung dieser Pflanze im Garten: Fabaceae Schmetterlingsblütler Wisteria sinensis chinensis Glycine Blauregen Glyzinen Glyzinien Glyzienien Glycinen Glycinien Glycienien Glizinen Glizinien Glizienien Glicinen Glicinien Glicienien blaue Blüten Mai Vollfrühling August Spätsommer Kletterpflanzen Bienenweiden Bienenmagnete Bienennährgehölze duftende Duftpflanzen giftige Giftpflanzen kalkempfindliche kalkfreier saurer Boden Erde Wildgehölze Wildarten Wildpflanzen fremdländische Herbstfärbung Herbstfärber gefiederte Blätter Wurzeln Wurzelsystem Flachwurzler Tiefwurzler Wurzelausläufer.

Quick & Easy Filter:

 

Erweiterter Such-Filter

Für Suche nach zusätzlichen Begriffen, einschließlich Eingaben in Prosa, bitte die Volltextsuche verwenden.

Google-Anzeige